Ein Blick über den Tellerrand

Was früher nicht denkbar war, sieht man heutzutage immer mehr. Unternehmen verlassen ihre ursprünglichen Geschäftsfelder, um neue zu erschließen, die ihnen vorher völlig fremd waren. Google ist da international ein sehr gutes Beispiel. Aber auch hierzulange wurde aus der ursprünglichen einfachen Postfiliale ein „Finanz-Center“. Wir beschäftigen uns hier im Blog mit banknahen Themen. Crowdfunding, Crowdsourcing, usw. sind Begriffe, über die wir schon mehrfach geschrieben und berichtet haben, nicht zuletzt mit Bezug auf unsere eigene Plattform www.viele-schaffen-mehr.de.

Read More

Kontonummer 2.0 – Turn your mobile number into your banking account

Mal kurz ein paar Euro an den Freund verleihen, geliehenes Geld zurückzahlen oder den Familienangehörigen im Ausland mit einer kleinen Finanzspritze unter die Arme greifen – in Zeiten wütender SEPA-Drachen und Zahlenwirrwarr ist dies gar nicht so einfach.

Read More

8. Genobarcamp bei der GLS Bank in Bochum

In den letzten 2 Tagen fand bereits das 8. Genobarcamp statt. Dieses mal waren wir zu Gast bei der GLS Bank in Bochum. An dieser Stelle vielen Dank für die herzliche und professionelle Organisation des Genobarcamps.

Read More

Jedes Feedback ist eine Lernchance – Wie Feedbacksysteme zur Kulturveränderung beitragen können

Wettbewerbsfähige Organisationen zeichnen sich durch eine permanente Anpassungs- und Veränderungsbereitschaft ab, ohne dass die Strukturen ständig umgeworfen werden müssen. In einer solch instabilen Umgebung müssen sich die Mitarbeiter und Teams, die in eine Organisation eingebettet sind, ständig weiterentwickeln.

Read More

Banking 2020: Wird jede Bank zum Billigproduzent?

Enorme Kräfte verändern die Retailbankingbranche und erzwingen so beinahe die Notwendigkeit für Veränderungen. Banken müssen wählen, welche Haltung sie dabei übernehmen wollen: Wollen sie der Treiber der Veränderung sein, ihr nur schnell folgen oder nur im hier und jetzt leben? Die jüngst veröffentlichte Studie der Beratungsgesellschaft PwC beleuchtet das Banking in 2020:

Read More

Fxxx you RoI – Es geht um Kunden, Agilität und Lernen

Im Zeitalter der digitalen Transformation ist es gefährlich, einzig den Return on Investment (RoI) als Kriterium für Investitionsentscheidungen heranzuziehen. Vor dem Hintergrund der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingung, zunehmender regulatorischer Maßnahmen und als Geisel eines zu dogmatischen RoI-Denkens, laufen Banken Gefahr den Anschluss zu verpassen und es zu versäumen, wichtige Kompetenzen für die Bank der Zukunft aufzubauen.

Read More

Awesome Banking Jam

Letzte Woche haben Boris Janek, André M. Bajorat und ich, unsere erste “Awesome Banking Jam” bei der Beratungsgesellschaft zeb in Münster veranstaltet. Die Folien findet Ihr hier….

Read More

Bitcoin ist tot – Lang lebe Bitcoin!

Um die Cryptowährung Bitcoin ist es in letzter Zeit alles andere als ruhig. Fast täglich sprießen neue News wie Unkraut aus dem Boden. Der Verlust von 850.000 Bitcoins und die damit einhergehende Insolvenz einer großen Handelsplattform, gehackte Bitcoin-Börsen, extreme Kursabstürze und ein angebliche entlarvter Bitcoin-Erfinder, sind nur einige Beispiele dafür. Fast täglich werden neue Details der virtuellen Währung bekannt. Die Währung steht aktuell sicherlich nicht im besten Licht. Beobachtet man den Kurs, hatte dieser auch schon bessere Tage (aktuell: ca. 452 €/Bitcoin, November 2013: ca. 715€/ Bitcoin).

Read More

Quo vadis Kreditgeschäft? P2P-basierte Unternehmens- finanzierungen (Teil II)

In meinem letzten Blogbeitrag bin ich auf eine Interviewstudie eingegangen, die von der Professur für Anwendungssysteme und E-Business der Georg-August-Universität Göttingen durchgeführt wurde. Die Studie ist Bestandteil der Dissertation von Arne Frerichs mit dem Titel “Unternehmensfinanzierung mit Peer-to-Peer-gestützter Mittelvergabe”, erschienen beim Cuvillier Verlag, Göttingen (Link zur Verlagsseite). Nachdem ich im letzten Blogbeitrag die Studie beschrieben und den ersten der beiden Ansätze ”Die Erbringung von Teilleistungen für einen Plattformbetreiber” dargelegt habe, möchte ich in diesem Blogbeitrag den zweiten Ansatz ”Konzeption eines bankeigenen Produkts mit P2P-Charakteristika” beschreiben.

Read More

Quo vadis Kreditgeschäft? P2P-basierte Unternehmens- finanzierungen (Teil I)

Peer-to-Peer-Kredite – kurz P2P-Kredite (die Kreditvergabe von Privatperson zu Privatperson) sind in Deutschland durch Plattformen wie SmavaAuxmoney und Lendico schon bekannt. Wie mögliche Ansätze für eine P2P-basierte Vermittlung von Firmenkundenkrediten ausgestaltet sein können, hat die Professur für Anwendungssysteme und E-Business der Georg-August-Universität Göttingen im Rahmen einer Interviewstudie ermittelt. Die Studie ist Bestandteil der Dissertation von Arne Frerichs mit dem Titel “Unternehmensfinanzierung mit Peer-to-Peer-gestützter Mittelvergabe”, erschienen beim Cuvillier Verlag, Göttingen (Link zur Verlagsseite). Da ich mich im Sommer letzten Jahres als Interview-Partner für die Studie zur Verfügung gestellt hatte, haben wir im Januar diesen Jahres eine Zusammenfassung der Studienergebnisse erhalten, worüber wir uns sehr gefreut haben. In diesem Blogbeitrag möchte ich gerne die Vorgehensweise der Studie aufzeigen und den ersten der beiden darin untersuchten Ansätze “Erbringung von Teilleistungen für einen Plattformbetreiber” beschreiben. Auf den zweiten Ansatz “Konzeption eines bankeigenen Produkts mit P2P-Charakteristika” gehe ich dann in einem weiteren Blogbeitrag ein, der wenige Tage später erscheinen wird.

Read More