Durch unseren Projektbesuch in Münster beim Innovationsforum der GAD wurden wir auf sehr interessante neue Möglichkeiten aufmerksam, inwieweit die bestehende Nutzung der SB-Welt (Selbstbedienungs-Welt) in der herkömmlichen Bankfiliale für Kunden und die Bankseite selbst optimiert werden kann.

Im SB-Bereich finden sich Geldausgabeautomaten(GAA) sowie Kontoauszugsdrucker (KAD), die aus der Standardfiliale heute nicht mehr wegzudenken sind. Auch die Bedienung der SB-Geräte über ein Touchscreen und deren Weiterentwicklung zum Multifunktionsgerät ist bereits vollzogen.

Somit stellt sich die zentrale Frage: Wie kann die SB-Welt weiter optimiert werden, damit ein erkennbarer Mehrwert sowohl für die Bank als auch die Kunden generiert werden kann?

Der Besuch zeigte uns, was derzeit bereits softwaregestützt umsetzbar ist und in Zukunft vielleicht möglich sein wird. Im Vordergrund stehen hierbei die Bedienerfreundlichkeit sowie die Individualisierung, die durch folgende Beispiele veranschaulicht werden können:

  • Auf dem Startbildschirm werden Infos über kommende Ereignisse (z.B. Bankveranstaltungen, bald ablaufende Sparverträge) oder Börsennachrichten etc. eingeblendet.
  • Im Falle eines Geburtstages kann dem Kunden direkt über den Starbildschirm gratuliert werden (auch mit individueller Botschaft). Hier besteht die weitere Möglichkeit, dass der Berater in Realtime eine Memo bekommt, so dass er von seinem Servicepoint oder Büro die Möglichkeit hat, dem Kunden persönlich zu gratulieren.
  • Möglichkeit der Individualisierung von Werbung, zielgruppenorientierte Werbung.
  • Über die Rubrik „Immobilien“ kann der Kunde sich direkt ein passendes Angebot auf seinen Rechner nach Hause senden.
  • Terminwünsche des Kunden können in Echtzeit synchronisiert und in den Terminkalender des Beraters eingetragen werden. Darüber hinaus steht dem Kunden die Eingabe seiner Mobilfunknummer frei, um kurz vor dem Termin eine Erinnerung zu erhalten.
  • Integration von Mehrwertprogrammen (bspw. Gutscheine der Werbegemeinschaft, Gutschein für Thermografie oder Einkaufsgutscheine).
  • Integration von neuen Diensten, wie zum Beispiel der Teilnahme am Lotto.
  • Nutzung von Smartcash, um auch dem Kunden Geld auszahlen zu lassen, wenn er die EC-Karte nicht zur Hand hat sowie die Auszahlung an Dritte (Beispiel: ein Kind ist auf Studienfahrt und hat kein Geld mehr).
  • Je nach Bonität besteht die Möglichkeit zur Ausweitung des Dispo-Rahmens oder der direkten Weiterleitung zum Kalender des Beraters bzw. zum Rückrufwunsch.
  • Selbständiges Einrichten einer Kartensperre für die Nutzung im Ausland.
  • Insgesamt moderneres und übersichtlicheres Erscheinungsbild des Bildschirmes.

[slideshare id=6852164&doc=ohne-hintergrund-110208105207-phpapp01]

Aus unserer Perspektive wäre der Einsatz von weiterentwickelten Multifunktionsgeräten aus Kunden- und Banksicht begrüßenswert, da Komponenten wie Benutzerfreundlichkeit, Individualisierung, Kundenbindung sowie die Arbeitserleichterung mehr als gegeben zu sein scheinen. Auch vertriebs- und marketingtechnisch ergeben sich daraus weitere Vorteile. Die Hardware steht für die Weiterentwicklung nach derzeitigem technischen Stand zur Verfügung. Allerdings müssten im Softwarebereich weitgehende Modifikationen getroffen werden, was entsprechende Kosten mit sich bringt. Bei den jüngeren Generation werden die neuen Möglichkeiten sicherlich gut aufgenommen, jedoch kann für ältere Bankkunden die Komplexität auf Grund von weiteren Optionen zunehmen. Abschließend bleibt festzuhalten, dass aus unserer Sicht die Einführung begrüßenswert wäre und wir gespannt sind auf die neuen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben.