• App
  • 2 Kommentare | geschrieben am: 26.12.2011

App Review: iXpenseIt

Auf der Suche nach interessanten Banking-Apps bin ich auf die App iXpenseIt der Firma FYI Mobileware gestoßen. Sie ist, wie auch die App Moneybook (die ich bereits vorgestellt hatte), eine Applikation zur Verwaltung der persönlichen Finanzen, also ein “mobiles Haushaltsbuch”. Die Vollversion des Programms gibt es im App Store für 1,59€ zu kaufen, sie hat bisher 39 deutsche Rezensionen und eine durchschnittliche Bewertung von 4,5 Sternen (5 Sterne = Maximum). Die Liste der Features auf der Website des Herrstellers ist lang, auf den ersten Blick sind es vielleicht schon fast zu viele Möglichkeiten wenn man bedenkt, dass mehr Features meistens auch eine kompliziertere Bedienung mit sich bringen.

Hier ein kurzer Überblick über einige Funktionen:

Gleich nach dem Start der App erhält man eine Übersicht mit den letzten Transaktionen, den Tagesdurchschnitt, das monatliche Budget, die Bilanz sowie eine grafische Darstellung des Budgets in Form eines gefüllten Behälters. Am unteren Rand des Bildschirms ist die aus vielen anderen iOS-Applikationen bekannte Menünavigation.

 

Um eine neue Transaktion (Eingabe oder Ausgabe) zu verbuchen genügt das Tippen auf “Neu” unten in der Menüleiste. Hier hat man die Möglichkeit die Transaktion einer Kategorie zuzuweisen und den Betrag zu definieren. Zusätzlich kann man ein Foto z.B. eines Kassenzettels anhängen oder weitere Details wie Datum, Unterkategorie, Zahlungsart oder weitere Anmerkungen angeben.

 

Was in einem mobilen Haushaltsbuch natürlich nicht fehlen sollte ist eine Auswertungsfunktion. Denn was nützen die ganzen Zahlen, wenn man Sie nicht visuell vor Augen hat und vergleichen kann. In iXpenselt hat man die Möglichkeit sich sehr ausführliche individuelle Berichte anfertigen zu lassen. Man kann die Transaktionen nach Kategorie filtern oder zum Beispiel nach einem gewünschten Zeitraum. Es stehen sogar verschiedene Diagrammtypen (Kuchen- oder Balkendiagramm) zur Auswahl.

 

Auch eine Suchfunktion haben die Entwickler der Anwendung spendiert. Man kann so sehr schnell einzelne Transaktionen durch ein Stichwort finden.

 

Wer die Buchungen am Ende dann doch noch in Papierform oder als PDF-Datei ablegen möchte, kann sich einen Bericht erstellen und per E-Mail versenden. Hierfür muss allerdings ein weiteres Modul per In-App Purchase gekauft werden. Die Berichte selbst sind schön gestaltet und sogar die Fotos die an die Transaktion gehängt wurden werden dargestellt.

 

Da es sich bei den Daten die man mit so einer Applikation verwaltet um sensible Daten handelt, ist es aus meiner Sicht ratsam nachzusehen was mit diesen passiert. Theoretisch wäre es denkbar, dass sich diese still und heimlich mit einem Webserver abgleichen, oder was passiert wenn ich mein Smartphone verliere? Werden meine Transaktionen verschlüsselt abgelegt? Leider liefert mir die Website der Entwickler wenige Informationen dazu. Lediglich ein kurzes Video zum aktivieren eines Passwortschutzes oder zum Erstellen eines Backups ist vorhanden. Ob verschlüsselt oder nicht, ist nicht ersichtlich.

Die App wirkt insgesamt sehr ausgereift und hat jede Menge Funktionen. Insbesondere die Möglichkeit Fotos direkt an eine Transaktion zu hängen hat mir sehr gut gefallen. Optisch kann sich die Anwendung auch sehen lassen. Dass man zusätzlich die Möglichkeit hat zwischen verschiedenen Berichten auszuwählen ist auch nicht schlecht. Meine Befürchtung, dass zu viele Funktionen die Bedienung unnötig kompliziert machen bewahrheitete sich nicht. Der Nutzen einer solchen App ist natürlich stark abhängig von der Disziplin des jeweiligen Benutzers, deshalb wäre eine Integration von Onlinebanking-Funktionen mit automatischer Kategorisierung wünschenswert. Zum Thema Datensicherheit sollte die Firma FYI Mobileware aus meiner Sicht auf jeden Fall noch einige Informationen zur Verfügung stellen, da dies bei solch sensiblen Daten “Pflicht” ist.

Nutzen Sie diese oder eine ähnliche App, oder finden sie es lästig alles manuell einzutragen? Ihre Meinung würde mich interessieren.

MM

geschrieben am: 26.12.2011 von: MM



2 Comments

  1. Alex Peter

    27.12.2011 um 08:20

    Gibt es eigentlich schon, bei dieser Art von elektronischen Haushaltsbüchern, die Möglichkeit, dass mehrere Mitgliedglieder eines Haushalts ein gemeinsames Haushaltsbuch, mit einem Datenbestand, führen?

  2. fsw

    fsw

    27.12.2011 um 11:08

    Hallo Herr Peter,

    spannende Frage… ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das möglich ist. Aber praktisch wäre es. Z.B. führen wir in unserem Haushalt verschiedene Listen in der App “Wunderlist” um Einkäufe etc. zu organisieren. Das gleiche Prinzip für Personal Finance Management wäre wirklich ne nette Idee…. Weiß jemand, ob es sowas schon gibt?

    Viele Grüße
    Franz Welter



Leave a Reply

*erforderlich




Pepperbill – so einfach geht Kasse

Auf der Suche nach interessanten Banking-Apps bin ich auf die App iXpenseIt der Firma FYI Mobileware gestoßen. Sie ist, wie auch die App Moneybook (die ich bereits vorgestellt hatte), eine Applikation zur Verwaltung der persönlichen Finanzen, also ein “mobiles Haushaltsbuch”. Die Vollversion des Programms gibt es im App Store für 1,59€ zu kaufen, sie hat [...]

Read More
View the Blog »

Berater oder besser gesagt Life Coach? – Wie sich Werte verändern und uns zum umdenken anregen.

Beratung à la Standard und reiner Produktverkauf sind sicherlich nicht die erfolgreichen Zukunftsaussichten. Zu mir ist bisher noch kein Kunde ...

T(h)ink different? – The next step in mobile PFM?

Personal Finance Managements ist derzeit ein heiß diskutiertes Thema. Gibt es den Menschen wirklich einen besonderen Mehrwert oder ist es ...