Seit längerem arbeiten wir schon an unseren eigenen internen Enterprise 2.0 Plattform. Heute ist „Volksbank Bühl Connect“ endlich gestartet. Ein Netzwerk nur für Kolleginnen und Kollegen der Volksbank Bühl… 

Wir wollen mit Volksbank Bühl Connect den nächsten Schritt gehen und soziale Medien auch konsequent in unserer internen Unternehmenskommunikation nutzen. Folgende Ziele verfolgen wir mit der neuen Plattform:

  • Förderung einer offenen und transparenten Kommunikationskultur
  • Partizipationsmöglichkeiten für alle Kolleginnen und Kollegen im Rahmen von Entscheidungsprozessen und Projekten schaffen
  • Grundlage für einen effizienten Wissensaustausch ermöglichen
  • Kreativität fördern, neue Ideen entwickeln und diese in innovative Produkte und Dienstleistungen überführen

In folgenden Bereichen nutzen wir die neue Plattform:

Ideenraum: Wir haben unser bisheriges betriebliches Vorschlagswesen gepimpt. Ideen werden nun von allen Kolleginnen und Kollegen eingestellt, gemeinsam weiterentwickelt (durch Kommentare) und priorisiert (durch „Gefällt mir“). Somit können sich alle Kolleginnen und Kollegen bei der Ideenfindung und -priorisierung beteiligen. Außerdem gibt es jetzt Ideenkampagnen, bei denen wir über einen definierten Zeitraum für eine ganz bestimmte Herausforderung Ideen suchen.

Preis(s)fragen: Preis(s)fragen ist der CEO-Mikroblog unseres Vorstandsvorsitzenden Claus Preiss. Hier berichtet Herr Preiss regelmäßig von seinem Doing als Vorstand, von aktuellen strategischen Herausforderungen und Projekten aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Außerdem können alle Kolleginnen und Kollegen direkt mit Herrn Preiss in einen Dialog treten und z.B. Fragen stellen.

Open Projects: In Anlehung an Open Source haben wir für uns Open Projects definiert, die von Beginn des Projektes bis zur Umsetzung sehr transparent über die Plattform kommuniziert werden und an verschiedenen Stellen (oder während des ganzen Projektes) Raum für Beteiligung lassen. So kann sich jeder einbringen – wenn er/sie möchte.

Voba Kompakt: Auch unsere interne Mitarbeiterzeitung wurde abgelöst – zumindest die PDF-Version. Unsere Voba Kompakt 2.0 gibt es jetzt als internen Blog. Beiträge können geliked, kommentiert und hinterfragt werden. Außerdem werden wir auch verstärkt das Medium Video als internes Kommunikationsinstrument nutzen (z.B. im Rahmen des Change Managements).

Neben den vorgestellten Anwendungsbereichen gibt es außerdem einen Bereich für Teamräume (geschlossene oder offene Räume für Abteilungen, Teams, Funktionen oder Gremien), ein Schwarzes Brett, einen eigenen Bereich für unsere Trainings- und Coachingsakademie und „normale“ Social Media Funktionen (Profile, Kontakte, Geburtstagserinnerungen, Chats usw)

Die Wunschliste an Funktionen für das nächste Release ist schon groß. Aber jetzt müssen wir erstmal die große Herausforderung der Einführung der Plattform meistern. Von Zeit zu Zeit werden wir hier über spannende Aspekte oder Erfahrungen mit der Einführung der Plattform berichten.