Die amerikanische Zentralbank in Atlanta nutzt zunehmend den Kanal YouTube, um jüngeren Menschen das komplexe Finanzsystem näher zu bringen. Damit ist das Rad zwar nicht neu erfunden, doch die Idee dahinter finde ich sehr zeitgemäß und gut. Hier einige Beispiele der Fed und auch aus Deutschland:

Federal Reserve Atlanta:

[vsw id=“QKlgw-StbW8″ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″]

 [vsw id=“M5drSk6EkHk&list=PL2EVBfEJ5a_JPvnd463lXOKmqdzL19ygR&feature=c4-overview-vl“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″]

Die Finanzkrise leicht erklärt:

[vsw id=“-MmxhqbCMig&list=PLyM0U85-0j4k-qE_-kGmsdyNknLTLWemg“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″]

DVAG Vermögensberatung:

[vsw id=“j1GMpdDf2wE“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″]

Bei den Genossenschaftsbanken in Deutschland hat sich der Bundesverband deutscher Volksbanken Raiffeisenbanken ebenfalls etwas einfallen lassen:

[vsw id=“SI3xOlnNWl8&feature=youtu.be“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″]

Alle gezeigten Videos finde ich sehr ansprechend und sind meiner Meinung nach ein sehr gutes Instrumente, um gerade jüngere Kunden anzusprechen und wichtige Finanzthemen einfach darzustellen. Was meinen Sie, sollten Finanzinstitute diesen Kanal stärker nutzen um Kunden zu erreichen?