Vor Kurzem sind mir zum ersten Mal die „Spiral Dynamics“ unter die Augen gekommen. Der vortragende Referent hat es im Zusammenhang mit dem Thema Leadership in Organisationen angebracht. Ich war direkt neugierig und wollte das Thema in einem Blogartikel für Sie anteasern. Vielleicht hat der ein oder andere von Ihnen selbst schon etwas zu dem Thema gehört und möchte seine Meinung oder Erfahrungen aus der Praxis mit mir teilen. Falls ja, würde ich mich sehr freuen.

Die Forschung zu den Spiraldynamiken begann in den 60ern mit den Arbeiten des amerikanischen Psychologieprofessors Clare W. Graves und wurde dann von seinen Schülern Don Beck und Chris Cowan fortgeführt. Neben der System- und der Chaostheorie wird diese Theorie auch als dritter großer Durchbruch dieses Jahrhunderts zum Umgang mit Komplexität genannt. Diese jahrzehntelange Forschung wird von Neurobiologen und Organisationstheoretikern heute stets erweitert und weiter fundiert.

Die Spiralen

Der Raum der Spiralen gibt uns für unsere Werte, die herrschende Komplexität und Veränderung einen neuen Sinnraum und eine Orientierung für unser Leben im 21. Jahrhundert. Denn zahlreiche Turbulenzen, überraschende Veränderungen und immer mehr Komplexität lassen alles unkontrollierbarer werden und teilweise zusammenbrechen.  Wissen verbreitet sich wie ein Lauffeuer und ist binnen Sekunden auf der ganzen Welt verfügbar – die Welt als globales Dorf. Fundamentale Glaubensstrukturen werden umgestürzt und grundlegende Denkweisen reiben aneinander. Nach Grave stehen wir kurz vor einer epochalen Veränderung. Flexibilität und konstruktive Zusammenarbeit sind gefragt.

In dieser außer Kontrolle geratenen Zeit helfen keine vorgefertigten Schulungskonzepte oder Kataloge schneller Lösungen.

Die Mem-Systeme

Ein Mem kann z.B. als Weltsicht, Werte- oder Glaubenssystem, Denkweise oder Organisationsprinzip beschrieben werden und ist in gewisser Weise eine Entwicklungsstufe.
Es…

  • stellt grundlegend eine Kernintelligenz dar. Diese bildet Systeme und steuert menschliches Verhalten.
  • ist es ein Entscheidungsrahmen und hat somit Einfluss auf alle Lebensentscheidungen.
  • manifestiert sich in gesunden und ungesunden Formen.
  • ist eine freistehende Denkstruktur.
  • kann stärker oder schwächer leuchten.
  • ist geprägt von der Beziehung zu den anderen Meme.

Es existieren der Theorie zufolge acht Meme, die den Kern der Spirale darstellen und Entwicklungsprozesse sind. Sie werden optisch in unterschiedlichen Farben ausgewiesen.

Die acht Meme:

  • Das beige Mem – das instinktive Mem – Überleben
    Es basiert auf Überlebensprozessen und besteht aus lockeren Verbänden.
    Auf dieser Stufe herrscht der reine Überlebensinstinkt.
  • Das purpurne Mem – das Clan-Mem – Ahnengeister
    Es basiert auf zirkulären Prozessen und ist strukturiert aus stammesähnlichen Gruppen.
    In primitiven, angstvollen Zeiten führten wir Rituale durch, um die Götter in Gestalt von Naturgewalten zu besänftigen.
  • Das rote Mem – das egozentrische Mem – machtvolle Götter
    Es basiert auf machtorientierten Ausbeutungsprozessen und ist in Großreichen strukturiert.
    Menschen begannen rücksichtslos nach Macht und Heldentum zu greifen.
  • Das blaue Mem – das Sinn betonende Mem – die Kraft der Wahrheit
    Es basiert aus zielbewussten Kontrollprozessen und ist pyramidenförmig strukturiert.
    In Anarchy und Chaos suchten Menschen nach Ordnung und Sinn und fanden diese in Aufopferung und bedingungslosem Gehorsam gegenüber einer absoluten Gottheit oder einem König.
  • Das orange Mem – das strategische Mem – Erfolgsstreben
    Es basiert auf leistungsorientierten strategischen Prozessen, die nach Autonomie streben und hält Formen der Delegation inne.
    Menschen, die diese absolute Ordnung beklemmend fanden und es müde waren, an einen zukünftigen Lohn zu glauben, konkurrierten darum, das beste für ihr Leben herauszuholen.
  • Das grüne Mem – das relativistische Mem – Menschliche Beziehungen
    Es basiert auf Erfahrungs- und Konsensprozessen und hält eine egalitäre Struktur inne.
    Als erkannt wurde, dass Glück nicht durch materielle Dinge erreicht werden kann, wurden Menschen egalitär und besinnten sich nach innen, um ihr soziales Bewusstsein und Spiritualität wieder zu entdecken.

–> Wirtschafts-, Führungs-, Erziehungs- und Gemeinschaftsformen des „alten Paradigmas“/ „Tier 1“

  • Das gelbe Mem – das systemische Mem – Flex-Flow
    flexibel, integrierend und basierend auf Wissen
  • Das türkise Mem – das holistische Mem – globale Perspektive
    holistische und globale Struktur; fließende und mehrdimensionale Prozess

–> Das „neue Paradigma“/ „Tier 2″

Menschen und Unternehmen können in sich eine Mischung der Mem tragen und sich entlang der Spirale entwickeln.

Jede Stufe überwindet die vorherige und schließt sie gleichzeitig ein. Sie steht für eine neue Denkweise in neuen Zeiten bzw. eine unterschiedliche Art von Führungsdenken. Aktuell befinden sich einzelne Menschen, Unternehmen oder auch Gesellschaften auf dem Weg in das zweite Tier.

Spiralexperten

Menschen, die sich mit ihrem Denken im Tier 2 bewegen haben stets die gesamte Spirale im Auge und erkennen Muster und Verbindungen, die für die anderen unsichtbar sind. Sie sind kreative Designer, die das Chaos schätzen. Sie wissen, wie mit den unterschiedlichen Mem in Unternehmen umzugehen ist und wie diese zu verbinden und zu aktivieren sind. Sie werden als Spiralexperten oder auch Experten des Wandels bezeichnet. Diese Experten erkennen, wenn sich Wendepunkte aufzeigen und begreifen, wie die Überführung von einem in das andere Mem funktioniert. Sie führen eine Spiralberatung durch, die das gesamte Mem-Spektrum umfasst.

Ich hoffe, ich konnte Ihr Interesse für dieses Thema wecken. Ich werde mich in nächster Zeit auf jeden Fall etwas näher damit beschäftigen.

 

 

 

Quellen:
Beck, D.E./ Cowan, C.C.: Spiral Dynamics: Leadership, Werte und Wandel
Wilkie, Rosemary: „Emergence Vol 1 – Introduction“