Während sich einige Banken den Kopf darüber zerbrechen, ob sie Social Media als Kommunikationskanal nutzen sollen oder nicht, schießen im Internet die Geschäftsmodelle im Bereich Banking und Finance wie Pilze aus dem Boden. Sie bedienen sich der neuen Interaktionsmöglichkeiten im Internet und reduzieren diese nicht nur auf Kommunikation. Folgende Präsentation gibt einen kleinen Überblick über einige der neuen Geschäftsmodelle…. 

Es ist interessant was sich in den letzten 2-3 Jahren in Bezug auf Geschäftsmodelle im Internet getan hat. Langsam aber sicher werden immer komplexere Services und Dienstleistungen im Internet angeboten. Zu beobachten ist auch, dass sich die in der Präsentation aufgeführten Beispiele größtenteils auf einzelne Dienstleistungen spezialisieren. Es ist aber wohl nur eine Frage der Zeit, bis irgendein Anbieter verschiedene Ansätze davon integriert.

In jedem Fall zeigen die Beispiele deutlich, dass sich Finanzdienstleister nicht nur mit der Frage beschäftigen sollten, ob sie Social Media als Kommunikationskanal nutzen wollen, sondern auch damit, wie neue Dienstleistungen und Produkte im Web 2.0 angeboten werden können. Vielleicht bedarf es aber genau hierfür die Erfahrungen, die man durch die Nutzung sozialer Medien als Kommunikationskanal sammelt…

Kennen Sie vielleicht noch weitere innovative Geschäftsmodelle im Bereich Finance & Banking? Werden wir bald eine Plattform sehen, die verschiedene der oben gezeigten Ansätze integriert? Eine Kombination von bobber, payoff, smava, mint und fidor hätte schon was, oder?

Shares
Von | 2011-06-27T16:16:33+00:00 27. Juni 2011|Geschäftsmodell|17 Kommentare

About the Author:

17 Kommentare

  1. Immer heisser: Mobile Payment | Finance 2.0 27. Juni 2011 um 21:05 Uhr

    […] Lesen sie hierzu auch den Artikel im Blog der Volksbank Bühl. Mein geschätzter Kollege Franz Welter hat sich mal auf die Suche nach neuen Geschäftsmodellen für Banken gemacht und ist natürlich fündig geworden. […]

  2. Kai Häckel 27. Juni 2011 um 22:30 Uhr

    Da rollt ja offensichtlich eine echte Lawine an Neuerungen in den heiß umkämpften Markt der Finanzgeschäfte. Das wird spannend! Die üppige Sammlung zeigt mir aber einmal mehr, das Deutschland mit der Entwicklung schon gewaltig hinterher hängt…zum Glück für die alteingesessenen Banken.

    Jetzt wird es aber höchste Zeit, dass wir ein paar Maschinenbauingenieure zu Marketingsfachleuten weiterbilden und die alten, starren Geschäftsmodelle mal ernsthaft unter die Lupe nehmen ;-). Die haben uns doch bisher immer aus der Missere geholfen…

  3. […] erster konkreter Horizont dieser neuen Entwicklung lässt sich auf der relativ vollständigen Präsentation via Volksbank Bühl (Blog) nachlesen, wo die einzelnen Geschäftsmodelle mit der zukunftsweisenden Frage verbunden sind: Gibt […]

  4. Schöne Übersicht. Schade, dass der Download bei Slideshare nicht freigegeben ist.

    Beste Grüße

    Hansjörg Leichsenring

    http://www.der-bank-blog.de

  5. Steffen 28. Juni 2011 um 13:43 Uhr

    Im Bereich der Unternehmensfinanzierung könnte man noch auf Seedmatch (http://www.seedmatch.de) hinweisen. Ist noch in der Aufbauphase, aber ich bin gespannt!

    Von einer neuen „Welle“ im Bereich der Finanzen würde ich nun aber auch nicht sprechen. Ich denke, es bezeichnend, dass es immer noch keine verbesserte Variante von Sharewise gibt.

  6. fsw 29. Juni 2011 um 8:57 Uhr

    Vielen Dank für die bisherigen Kommentare.

    @Steffen: Danke für den Hinweis auf http://www.seedmatch.de.

    @Kai Häckel: Ja, da kommen einige neue Geschäftsmodelle auf uns zu. In den letzten 2-3 Tagen habe ich schon wieder 5-10 weitere gesammelt. Einige davon werde ich auch hier im Blog verstellen. Die anderen werden in einer neuen Version der Präsentation in einigen Wochen bzw. Monaten veröffentlicht.

    Viele Grüße
    FSW

  7. Christian Mueller 29. Juni 2011 um 9:03 Uhr

    Liebe Volksbank Bühl Kollegen,
    vielen Dank für diesen umfangreichen und gut strukturierten Überblick. Wir als Fidor Bank freuen uns natürlich, daß wir im „optimalen Banking 2.0 Mix“ neben mint & Co. erwähnt werden. Der Unterschied zu diesen Web Services ist allerdings, dass wir eine Vollbank-Lizenz besitzen und dadurch einen breiteren Spielraum bei Finanzinnovationen haben.
    Jetzt heissts Gas geben für alle Web 2.0 Mitspieler und Vorsprung auf die klassischen Finanzinstitute ausbauen 🙂

    Beste Grüße aus München
    Christian Mueller
    Fidor Bank AG

  8. fsw 29. Juni 2011 um 9:09 Uhr

    Hallo Herr Müller,

    ja, da haben Sie recht. Fairerweise muss erwähnt werden, dass die Fidor Bank eigentlich das einzige Modell mit einem „ganzheitlichen“ Ansatz und verschiedenen Innovationen ist (u.a. Fidor Pay, Community, innovativer Handel von Fremdwährungen und Edelmetallen etc.). Aber eine Mischung aus payoff + mint + smava könnten Sie noch integrieren 😉

    Viele Grüße aus Bühl,
    Franz Welter

    PS: Zum Thema Vorsprung ausbauen: Wir arbeiten daran, dies zu verhindern 😉

  9. Martin Greff 29. Juni 2011 um 16:39 Uhr

    Lieber Franz,

    es gibt auch einen deutschen Anbieter bei dem man alle seine Konten und Haushaltsbudgets verwalten kann: http://www.kontoblick.de.

    Ich habe mir einen solchen Account eingerichtet und es ist eine ernorme Erleichterung um den Überblick zu behalten, welche Summen für was ausgegeben werden.

    Beste Grüße

    Martin Greff

  10. fsw 29. Juni 2011 um 17:19 Uhr

    Hi Martin,

    ja, kontoblick kenne ich. Ich habe den Dienst in 2009 auch mal getestet. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob kontoblick noch sehr aktiv weiterentwickelt wird. Aber du hast recht, prinzipiell könnte man kontoblick auch noch in der Präsentation aufführen. Danke für den Hinweis.

    Viele Grüße
    Franz

  11. Claus Lehmann 30. Juni 2011 um 23:48 Uhr

    Ich glaube, dass ist das erste mal, das ich bei einer deutschenen Bank-Website eine fundierte Zusammenfassung zum Thema finde. Ansonsten ignorieren die Banken das Thema lieber oder suchen zumindesrt nicht die öffentliche Diskussion

    Claus Lehmann
    http://www.p2p-kredite.com
    http://www.p2p-banking.com

  12. […] Den ersten interessanten Beitrag habe ich bei der für mich innovativsten Bank im deutschsprachigen Raum (was Social Media und Blogging betrifft) gefunden: im Blog der Volksbank Bühl. […]

  13. MPB 5. Juli 2011 um 14:14 Uhr

    Sehr interessant und hier wird sich definitiv noch sehr viel tun…

  14. Her mit den großen und kleinen Innovationen: Holvi.com | Finance 2.0 12. Juli 2011 um 20:39 Uhr

    […] Banking2.0: Ein Überblick über neue Geschäftsmodelle […]

  15. Michael Hehn 13. Juli 2011 um 9:43 Uhr

    Sehr nützliche Zusammenstellung!

  16. Monika 18. Juli 2012 um 13:36 Uhr

    Interessante Übersicht!

    Im Bereich Crowdfunding/Crowdinvesting gibt es mittlerweile einige Anbieter. Einen interessanten, länderübergreifenden Ansatz mit flexiblen Investmentrahmen bietet hier meet&seed. Die Plattform soll wohl in den kommenden Wochen online gehen laut Internet und Medienberichten. Zu finden sind sie unter: http://www.meet-seed.com

    Herzliche Grüße

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Shares