Spätestens seit der Veröffentlichung von Google’s Mobile Payment Dienst „Google Wallet“ ist es klar, dass man in naher Zukunft die Möglichkeit haben wird, mit seinem Handy zu bezahlen. Dass hierfür etwas mehr, als „nur“ eine App notwendig ist, hat sich deutlich gezeigt. Google hat hier mit Sicherheit noch einige Hürden zu überwinden, um die elektronische Geldbörse massentauglich zu machen…

Man benötigt ein Handy, das die NFC-Technik unterstützt, des Weiteren müssen die Kassen natürlich auch mit dementsprechender Hardware ausgestattet werden – Kurz gesagt, es dauert noch, bis sich Google Wallet weiter verbreitet hat. Diese Tatsache hat sich die Firma Square zu Nutze gemacht und eine eigene Mobile Payment-Lösung aus dem Boden gestampft. Die Funktion von Square Card Case ist allerdings auch etwas anders als bei Google Wallet. Spezielle Hardware wird für diese Form des Bezahlens nicht benötigt. Man muss lediglich auf seinem iOS- oder Android-Smartphone die App „Card Case“ (momentan nur im Amerikanischen Appstore verfügbar) installieren.

Wie das Ganze funktioniert sieht man in dem folgenden Video:

Die Applikation selbst unterstützt noch einige weitere Funktionen. Zum Beispiel kann man sich alle Geschäfte, die diese Form der Bezahlung unterstützen, à la Google Places anzeigen lassen. Wenn man im gleichen Geschäft regelmäßig einkauft (z.B. wie im Video, jeden Morgen einen Café bei der Lieblingsbäckerei),  kann man das Öffnen der „Tabs“ auch automatisch aktivieren. Es muss dann nicht einmal das Smartphone aus der Tasche geholt werden, da mit Hilfe von GPS automatisch festgestellt wird, wenn man sich in der Nähe dieses Geschäfts befindet. Händler können zusätzlich zur App noch einen kostenlosen Kreditkartenleser genannt „Square Card Reader“ anschließen und so unkompliziert Zahlungen per Kreditkarte annehmen, pro Zahlung werden dann 2,75% berechnet.

Dem Thema Datensicherheit stehe ich in diesem Zusammenhang etwas kritisch gegenüber, was passiert bei Diebstahl des Smartphones? Kann der Dieb trotzdem auf meine Rechnung einkaufen? Reicht ein Bild und ein Name zur Legitimation aus?

Ich bin auf Ihre Meinung zu diesem neuen Bezahldienst gespannt..

Shares
Von | 2011-11-07T12:44:10+00:00 7. November 2011|Mobile Payments|2 Kommentare

About the Author:

Michael Merkel
Teamleiter IT-Basis und IT-Sicherheit bei der Volksbank Bühl | Staatl. gepr. Informatiker

2 Kommentare

  1. Alex Peter 7. November 2011 um 14:20 Uhr

    Wenn das so einfach ist, wie im Film gezeigt, dann kann man das nur noch steigern, indem man die Kaffees verschenkt.

    • fsw 7. November 2011 um 18:19 Uhr

      Bei diesem Kommentar fällt mir auf, dass wir noch eine „Gefällt mir“-Funktion für die Kommentare benötigen 🙂 *Gefälltmir*

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Shares