Gartner-Prognose 2012: Mobile App Trends, die jede Bank verstehen sollte

Veröffentlicht von Meike Boj / 27. November 2011 / , , / 5 Kommentare

Die gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung des mobilen Internets wächst rasant: Immer mehr Menschen machen sich unabhängig vom stationären Web. In Deutschland gehen bereits 14 Millionen Internetnutzer mobil ins Netz – fast fünfmal so viel wie in 2008. Das zeigt die aktuelle Studie „Mobile Web Watch 2011“, die auf einer Befragung von mehr als 4.000 Verbrauchern in Deutschland, Österreich und der Schweiz basiert. Das sogenannte Mobile Computing  verändert die Art des Arbeitens und des Konsumierens massiv: Mobile Services über das Netz zu verwenden, hat sich inzwischen fest im Alltag vieler Nutzer etabliert. Sie greifen mobil auf soziale Netzwerke zu, kaufen per Handy ein, navigieren mit ortsbezogenen Diensten durch den Alltag. Gartner (weltweit führender Anbieter der Marktforschungsergebnisse und Analysen über Entwicklungen in der IT-Welt) hat passend dazu die Top 10 der mobile Anwendungen für das Jahr 2012 identifiziert. Im Fokus meines Artikels stehen dabei jedoch eine Auswahl der Trends, welche besonders für Banken von Bedeutung sind.

1. Money Transfer: Dieser Service ermöglicht es dem Nutzer Geld an andere Anwender des Short Message Service (SMS) zu senden. Die Vorteile für den Verbraucher liegen auf der Hand: Geringere Kosten, höhere Geschwindigkeit und höhere Bequemlichkeit im Vergleich zu herkömmlichen Transaktionsformen . Die meisten Dienste hatten innerhalb ihres ersten Jahres mehrere Millionen Benutzer gewonnen. Allerdings gilt es die regulatorischen als auch operationellen Risiken nicht außer Acht zu lassen. Regulierungsbehörden nehmen diesen schnell wachsenden Markt besonders unter die Lupe. Es gilt die die Auswirkungen auf die Verbraucherpreise, Kosten, Sicherheit, Betrug und Geldwäsche zu untersuchen. Unternehmen benötigen daher unterschiedliche Marktstrategien beim Betreten dieses neuen Gebietes.

2. Location-based Services: Das Segment Location-based Services wird bis zum Jahr 2014 anderthalb Milliarden Nutzer erreichen. Die intelligenten Anwendungen beziehen sich dann nicht nur auf den Ort, sondern beispielsweise auch auf Geschlecht, Alter und Beruf des Users. Weitere Funktionalitäten können nach Vorliebe beigefügt werden. Aufgrund seines hohen Nutzwerts und seines Einflusses auf die Kundenloyalität bemisst Gartner den LBS einen hohen Stellenwert bei. Dass dieser Trend in absehbarer Zeit auch das Bankgeschäft betreffen wird scheint klar  zu sein. Beispielsweise könnten mittels eigenem App die Angebote und Dienstleistungen der Bank angezeigt werden; zudem ist dieses App dann noch mit einem Bewertungsportal für Kundenberater (z.B. www.whofinance.de) verbunden, welches dem interessierten Kunden anzeigt wie die Kundenberater dieser Bank von

3. Mobile Browsing: Mobile Commerce ist für Gartner mehr als die Verlagerung von E-Commerce auf das Smartphone. Anbieter werden mehr Apps explizit für Handhelds entwickeln. Kunden, die ihre Bankseite von ihrem mobilen Gerät aus besuchen bekommen eine mobile Version unserer Website angeboten. Gartner prognostiziert, dass sich diese Technik bis 2013 auf 80 Prozent aller Smartphones etablieren wird. Sie bietet gute Ertragsmöglichkeiten, niedrige Entwicklungskosten und eine schnelle Aktualisierung. Das mobile Internet wird daher ein wichtiger Bestandteil der Strategien der Banken in Zukunft sein.

4. Mobiles Bezahlen: Bereits jetzt laufen Anwendungen für Mobile Payment auf Smartphones. Bis 2015 werden sie sich wesentlich stärker durchsetzen. Allerdings müssen Anbieter noch an der Bedienerfreundlichkeit arbeiten. Mobile Payment dient in der Regel drei Zwecken. Erstens kann diese Bezahlmöglichkeit genutzt werden, wenn nur wenige Alternativen zur Verfügung stehen. Zweitens ist sie die bequemere und einfachere Onlinezahlungsmethode. Und Drittens bietet dieses System verbesserte Sicherheit durch höhere Authentifizierung. Gartner bewertet diesen Trend als äußerst wichtig, da viele unterschiedliche Bereiche betroffen sind – darunter Mobilfunkbetreiber, Banken, Händler, Gerätehersteller, Behörden und Verbraucher. Der Trend wird zudem noch durch das stetig wachsende Interesse von Entwicklungsländern und bereits entwickelten Märkten gesteigert.

5. Near Field Communication Services: Near Field Communication (NFC) ermöglicht kontaktlose Datenübertragung zwischen kompatiblen Geräten, indem sie nahe beieinander, innerhalb von zehn Zentimetern. Die Technologie kann zum Beispiel für Einkäufe, Transport, persönliche Identifikations-und Kundenkarten verwendet werden. NFC ist für Gartners von großer Bedeutung, weil es die Nutzerloyalität für alle Dienstleister steigert. Die größte Herausforderung besteht jedoch darin, dass geschäftliche Vereinbarung zwischen den Mobilfunkbetreibern und Service Providern, wie Banken und Transportfirmen vereinbart werden. Für 2015 wird zudem vorausgesagt, dass 40 Prozent aller Mobiltelefone mit einem Chip für Near Field Communication ausgestattet sind.

Besonders interessant sind die Auswirkungen dieser mobilen Entwicklung auf die Beziehung zwischen Bank und Kunde sowie auf die Frage, welche Bankleistungen wie davon beeinflusst werden.

In den nächsten Jahren wird sich zeigen, ob die Kunden Mobile Payment und eine Digital Wallet akzeptieren und nutzen, welche Dienste sie nachfragen werden und welche Rolle die Banken in diesem neuen Geschäftsmodell spielen.

Banken haben alle Chancen aufgrund ihrer guten Kundenbeziehungen im Bereich Zahlungsverkehr auch überzeugende mobile Angebote zu präsentieren, die echten Zusatznutzen und damit Kundenbindung und Erträge generieren können. Und wie sehen Sie diese Entwicklungen? Welche Services würden Sie gerne nutzen?

Kommentare

5 Kommentare

  • 28. November 2011 bei 21:25

    danke – das ist eine schöne essenz – vor allem mobile payment und ctoc payments sehe ich neben den lbs-diensten als die trends die banken tangieren werden

  • Martin Bambach
    6. Dezember 2011 bei 6:43

    Hallo Meike,

    super Zusammenfassung. Die Rechenzentralen haben das Thema bereits im Visier….

    Viele Grüße aus Münster

    Martin

  • 8. Februar 2012 bei 16:06

    Ich würde mich freuen wenn meine Bank das hätte 🙂

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.