Die Finovate ist eine Konferenz, auf der verschiedene Unternehmen technologische Innovationen im Finance-Bereich präsentieren. Das besondere an der Konferenz: Beiträge sind auf 7 min. limitiert und Powerpoint-Folien sind verboten. Das Ergebnis ist eine extrem kurzweilige und unterhaltsame Konferenz mit vielen kurzen, meist auf den Punkt gebrachten Präsentationen. Insgesamt 36 Unternehmen präsentierten neue Produkte, Dienstleistungen oder Technologien. Einige davon möchte ich Ihnen hier vorstellen…

Dominierende Themen der Finovate waren Personal Finance Management, Payments & mobile Payments, Gamification, Security, Online und Mobile-Banking, Trading sowie Mehrwertprogramme á la Groupon & Co. Alle Präsentationen an dieser Stelle wiederzugeben ist leider nicht möglich. In folgender kurzen Präsentation habe ich jedoch einige davon zusammengefasst (am besten im Vollbildmodus betrachten; sollten die Videos in der Präsentation nicht laden, dann die Präsentation direkt auf Slideshare öffnen).

Und hier noch das fehlende Video zu netmug (in der Präsentation auf der zweiten Folie zu sehen).

Mein Fazit: Mir hat die FinovateEurope sehr viel Spaß bereitet. Es ist spannend zu beobachten, wie sich einzelne Trends wie z.B. Personal Finance Management weiterentwickeln bzw. die ersten Gamification Ansätze im Banking zu sehen. Auch wenn man das ein oder andere schonmal an anderer Stelle sehen konnte, hat mich die FinovateEurope durch das spannende Format und einige für mich bisher unbekannten Unternehmen und Produkte überzeugt. Die interessanten Gespräche in den Pausen und die vielen neuen Kontakte haben eine sehr gelungene Konferenz abgerundet. Die Finovate ist für jeden, der sich in der Finanzdienstleistungsbranche mit Technologie, Innovationen und Unternehmensentwicklung beschäftigt, eine Reise wert. Weitere Informationen zur FinovateEurope finden Sie hier.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:
8 Erfolgsfaktoren für das digitale Kundenerlebnis im Banking von Morgen
Banking 2.0 – Ein Überblick über neue Geschäftsmodelle im Internet

Shares
Von | 2017-07-06T10:26:43+00:00 12. Februar 2012|Innovationen|8 Kommentare

About the Author:

8 Kommentare

  1. […] FinovateEurope 2012 – Innovationen in der Finanzdienstleistungsbranche und noch einmal The best of innovation in finance: #Finovate Europe 2012 – PFM und M-Payments sind weiter Treiber der Innovationen rund um Banken […]

  2. Boris 13. Februar 2012 um 14:51 Uhr

    Hallo Franz,

    gut zusammen gefasst. Es war wirklich ein inspirierender Tag mit inspirierenden Menschen. Wenn das Alltag wäre, dann käme man ja aus der Begeisterung gar nicht mehr raus. Werde – in einem meiner nächsten Blog Artikel auch nochmal auf Deine Slideshare Präsentation zurückgreifen

    grüsse vom electrouncle

  3. Alex 14. Februar 2012 um 9:57 Uhr

    Eines hat mich wirklich überrascht: Paypalkonten eröffnen aus dem Onlinebanking heraus. Wieso identifiziert diese spanische Sparkasse Paypal nicht als Konkurrenten?

    AP

  4. fsw 15. Februar 2012 um 10:03 Uhr

    Hallo Herr Peter,

    ein Vertreter von La Caixa meinte dazu, dass die Bank sicherstellen möchte, dass eigene Bankkonten als Abwicklungskonto für den Paypal Account fungieren.

    Viele Grüße
    Franz Welter

  5. […] Banken, die sich sonst eher durch Social-Media Abstinenz auszeichnet. Anfang dieser Woche gab es in einem Beitrag eine Präsentation mit Eindrücken der Finovate, einer Konferenz, auf der Teilnehmer Innovationen aus der […]

  6. Stephanie Wissmann 21. Februar 2012 um 12:24 Uhr

    Danke für die tolle Zusammenfassung. Spannende Themen. Freue mich schon auf das, was kommt.

  7. Claus 22. Februar 2012 um 17:27 Uhr

    Die MuliAccount Kreditkarte von Dynamics finde ich im Prinzip sehr interessant.
    Ist der denn aber nicht die Zukunft verbaut, da sie nur auf Magnetstreifen setzt und keinen Chip hat?
    Das mag ja in den USA noch Standard sein, aber irgendwann ist das doch sicher auch dort out?

  8. fsw 22. Februar 2012 um 17:53 Uhr

    Hi Claus,

    ich könnte mir vorstellen, dass sich die Grundidee vielleicht auch über einen oder mehrere Chips realisieren ließe. Allerdings ist sicherlich fraglich welche Rolle auf der einen Seite Magnetstreifen und auf der anderen Seite Karten überhaupt noch spielen werden….

    Viele Grüße
    Franz Welter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Shares