Facebook Credits – Statusupdate

Veröffentlicht von Thomas Hochfeld / 20. März 2012 / , , / 2 Kommentare

Im letzten Jahr hat mein Kollege Michael Merkel einen Artikel über Facebook Credits geschrieben, und dabei zwei Szenarien beleuchtet, wie es weiter gehen könnte. Nachdem ich nun Anfang Februar in einem Artikel gelesen habe, dass Facebook Credits schon 15% des Gesamtumsatzes von Facebook ausmachen (Quelle: Facebook-IPO-Report), möchte ich das Thema noch einmal aufgreifen. Interessant ist dabei auch ein Vergleich zwischen Facebook und PayPal, den Dan Frommer anstellt…


Quelle: http://www.neunetz.com/wp-content/uploads/facebook-paypal-payments.gif

In diesem Schaubild wird klar dargestellt, dass Facebook noch weit von der Durchdringung wie PayPal entfernt ist. Das liegt sicher zur Zeit noch daran, dass die Umsätze bei facebook hauptsächlich mit virtuellen Gütern gemacht werden, während  Paypal aufgrund der deutlich niedrigeren Gebühren auch schon als Real-Güter-Zahlungsmittel akzeptiert wird. Mein Kollege hatte in seinem Blog-Beitrag auch zwei Zukunftsszenarien skizziert. Zum einen das Bezahlen via Facebook Credits auf externen Websites und zum anderen das Übertragen von Facebook Credits unter Freunden.

Knapp ein halbes Jahr nach dieser Einschätzung kündigte auch der Developer Blog von Facebook an, dass man den Plan verfolgt, Facebook-Credits auf externen Seiten zu ermöglichen. Sinn und Zweck sind zum einen natürlich nach dem „Gefällt mir“- und dem „Share“-Button die Internetpräsenz bzw. Marktmacht durch einen weiteren Button zu erhöhen/festigen, zum anderen aber natürlich den Ertrag zu sichern. Für den Nutzer ist es sehr angenehm, eine Bezahlung durch einen einfachen Klick zu tätigen, für den Händler wird dieser Klick aber teuer, schließlich darf er 30% an Facebook abführen. Da es bisher so war, dass hauptsächlich Spieler von Farmville/Cityville Facebook Credits gekauft haben, wird hier das (langfristige) Ziel von Facebook sein, dies auf reale Güter auszuweiten. Inwieweit dafür der Gebührensatz seitens Facebook auf ein für Händler erträgliches Niveau gesenkt werden muss oder die Händler die Gebühren an die Kunden weiterzugeben versuchen, wird sich zeigen. Um Facebook Credits attraktiver zu machen, gibt es seit einiger Zeit auch die Möglichkeit, durch das Klicken auf Werbung jeweils einen Facebook Credit gutgeschrieben zu bekommen und diesen dann je nach Wunsch einzusetzen. Inwieweit dies für die Werbenden Sinn macht, sei mal dahingestellt.

Ein weiteres Problem für die Ausbreitung könnte aber sein, dass Facebook gerade bei den Social Games seine Marktmacht komplett ausnutzt und damit automatisch Widerstand erzeugt.

Hier in Deutschland wird außerdem schon seit längeren heftig über die Nutzung des „Gefällt-mir“ und „Share“ Buttons diskutiert (Thema Datenschutz) und die Diskussionen werden sicher nicht weniger, wenn ein dritter Button hinzukommt. Schließlich sammelt dann Facebook auch Daten von Einkäufen auf anderen Websites.

Alles in allem bleibt Facebook Credits ein spannendes Thema, bei welchem mein Kollege mit einem Szenario komplett richtig lag. Dass das Zweite auch noch eintrifft, ist meiner Meinung nur eine Frage der Zeit. Ob allerdings die Akzeptanz als gängiges Online-Zahlungsmittel erreicht wird, hängt nicht zuletzt von der Gebührenpolitik von Facebook ab. Sollte diese auf ein ähnliches Niveau wie das von Paypal fallen, dürfte dies zwar kurzfristig den Umsatz deutlich drücken, sich langfristig aber zu einer ernst zu nehmenden Alternative herauskristallisieren. Glaubt man jedoch den Worten des Deutschlandchefs von Paypal, werden sich „reine Web-Währungen wie Bitcoins oder Facebook Credits nicht durchsetzen. Die Leute wünschten sich Klarheit über die Identität des Handelspartners sowie die Sicherheit, dass eine Zahlung tatsächlich gedeckt ist. Nur hinter realen Währungen ständen verlässliche Garanten – Staaten oder Währungsräume, die dieses Sicherheitsbedürfnis befriedigen könnten.“

Wir werden sehen, ob er damit am Ende Recht haben wird 😉

Kommentare

2 Kommentare

  • 23. März 2012 bei 10:44

    Ganz ehrlich, ich habe die Credits nie benutzt und hoffe auch sehr, dass sie sich einfach nicht als Online Zahlungsmittel etablieren werden. Facebook hält im Moment schon zu viele Fäden in der Hand und das wäre eines zu viel.

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.