So.cl – Microsofts neue Plattform „learn and share – like never before“?

Veröffentlicht von Frank Gutknecht / 1. Juni 2012 / , , / 0 Kommentare

Zugegeben – ich war doch ziemlich überrascht von der etwas heimlichen und stillen Eröffnung von Microsofts neuer Plattform so.cl (spricht „social“) für die breite Öffentlichkeit. Im Hause Microsoft ist man dabei bemüht, nicht von einer Konkurrenz zu Facebook oder Google+ zu sprechen, sondern von einem „Experiment“ mit dem Fokus auf der sozialen Suche.

Nachdem eine geschlossene Testphase an Universitäten offiziell beendet ist, wendet sich Microsoft vornehmlich an Zielgruppen wie Studenten und andere Lernenden über 18 Jahre, die sich im Idealfall über gemeinsame Interessen vernetzen und kollaborieren. Im Kern probiert sich das neue Netzwerk nach Aussagen von Microsoft daran, wie das soziale Suchen beim Lernen helfen kann.

Die Anmeldung ist dabei relativ einfach und erspart dem User das lästige Anmeldeprozedere. Voraussetzung ist ein Facebook-Konto oder ein Windows-Live-Account, über das man sich anmelden kann. Nach der Anmeldung wird man zunächst aufgefordert, bestimmte Interessensgebiete auszuwählen, wie zum Beispiel „innovation“, „tech“ oder „movies“.

 

 

Danach bietet sich die Möglichkeit anderen So.cl-Usern zu folgen, wie Freunden aus Facebook, Bekannten oder Follower aus Twitter oder google+. Durch das Folgen abonniert man ähnlich wie bei den anderen Netzwerken deren Neuigkeiten und kann Statusmeldungen kommentieren oder Links teilen. Das eigentlich Neue dabei ist, dass man seine eigenen Suchergebnisse mit Hilfe Microsofts integrierter Suchmaschine Bing mit anderen teilen kann und somit, abgezielt auf die gemeinsamen Interessen, sich eine neue Art des gemeinsamen Lernens entwickeln kann. Nach der Suche werden auf der Pinnwand des Nutzers die gesammelten Suchergebnisse zu einem Post montiert und diese können öffentlich angezeigt werden. Interessiert sich jemand für den gleichen Kontext, können sich die User vernetzen und darüber austauschen. So viel zur Idee…
Googles „Hangouts“ ähneln dabei dem Menüpunkt „Video Parties“, bei denen verschiedene Nutzer gemeinsam nach Videos verschiedener Portale suchen können. Diese kann man dann teilen, gemeinsam anschauen, erweitern, kommentieren und sich über gemeinsame Interessen wiederum vernetzen. Statt mit Bekanntschaften bei Facebook, werden ähnlich wie bei Twitter und google+, Kontakte mit Interessen zusammengebracht. Auch optisch erinnert so.cl eher an google+ als an Facebook.

So.cl will keine Facebook Alternative sein und hegte mit dem unauffälligen Start für die breite Öffentlichkeit auch keine Ambitionen in diese Richtung. Vielmehr wird dadurch versucht Nischen abzudecken. So.cl versteht sich, nach den Aussagen von Microsoft, als eine Schnittstelle zwischen Social Network und Suchmaschine. Microsoft hält den Kooperationspartner Facebook (mit ca. 1,6 Prozent der Anteile und dem Recht, die an die öffentlich adressierten Facebook Einträge in der Suchmaschine Bing anzuzeigen) mittlerweile wahrscheinlich für zu überdimensioniert, um diese Nische abzudecken.

 Fazit:

So.cl wird meines Erachtens sicherlich Facebook nicht den Rang ablaufen. Dass man für die Anmeldung den Facebook-account verwenden kann, konterkariert die Ambitionen von Microsoft in diese Richtung, ebenso wie die Tatsache, dass es ohne große Ankündigung im Schatten des Facebook-Börsengangs für die breite Masse an den Start ging. Zusätzlich kooperiert Microsoft in verschiedenen Bereichen mit Facebook. Derzeit glaube ich, es geht darum, ein echtes social search anzubieten, bei welchem Suchresultate die Basis für Kommunikation sind. Ein sehr interessanter Ansatz, jedoch nicht unbedingt das Bedürfnis aller Web-Nutzer. Auch ruft das automatische Teilen von Suchergebnissen auch wieder die Datenschützer auf den Plan- was aber in den Einstellungen abgestellt werden kann.
Ich könnte mir jedoch gut vorstellen, dass So.cl google+ mittelfristig den Rang ablaufen wird bzw. möchte, welches nach neuesten Zahlen wenig Interaktion zu verzeichnen hat. Allerdings nur dann, wenn die verschiedenen technischen Anfangsprobleme behoben werden: falsche Followerzahlen, träge oder nicht geladenen Newsfeed (vielleicht blieb deshalb die große Ankündigung aus?!)
Strategisch gesehen brauchen die Suchmaschinen und soziale Netzwerken social search, da sich mit Communities möglicherweise doch nicht so viel Geld verdienen lässt. Und ein wesentlicher Punkt was so.cl darstellen kann ist das soziale Bewerten von Webseiten.

Mir als berufsbegleitendem Student gefällt die (nicht neue) Idee der sozialen Suche und des sozialen Lernens sehr gut und ich werde der neuen Kommunikationsplattform sicherlich ein wenig Zeit und Geduld entgegenbringen, um womöglich selbst davon zu profitieren.  Aber auch auf anderen Plattformen oder speziell google + kann man miteinander kommunizieren und kollaboriere, deshalb bleibt es für mich spannend, wohin die Entwicklung geht.

Wie stehen Sie zur neuen Kommunikationsplattform so.cl?

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.