Kurz notiert: Mit Lola bringt BBVA das Siri für Bankgeschäfte

Veröffentlicht von Franz Sebastian Welter / 10. August 2012 / / 1 Kommentar

Erst kürzlich habe ich über den Trend Pervasive Banking gebloggt und Überlegungen angestellt welche Rolle zukünftig intelligente Assistenten wie Apples Sprachdienst Siri für das Banking haben könnten. Was ich beim Schreiben des Artikels noch nicht wusste  – so einen Dienst gibt es schon. Er oder besser gesagt sie hört auf den Namen „Lola“…

Ende Juni berichteten verschiedene amerikanische Tech- und Bankingblogs über den neuen Service Lola, den die Bank BBVA Compass vorgestellt hat. Lola ist eine virtuelle Bankangestellte, welche für den Kunden im Online-Banking auf Zuruf Aufgaben übernimmt. Und Zuruf ist hier wörtlich zu verstehen, denn Lola wird mittels Sprachsteuerung „gesteuert“. Was auch nicht weiter verwundert, denn Lola stammt aus den Entwicklungslaboren der Siri-Erfinder. Im Bild unten rechts ist ein Screenshot des Service zu sehen.

Quelle: http://techcrunch.com/2012/06/26/sri-lola-intelligent-banking-assistant/

Den verschiedenen Berichten zufolge, kann Lola bereits Überweisungen ausführen oder z.B. Umsätze durchsuchen. Wer jetzt neugierig auf den neuen Service geworden ist, dem empfehle ich einfach mal einen Blick auf das Review von Techcrunch zu werfen. Ich bin gespannt, ob sich solche intelligenten Assistenten durchsetzen können und wie sie sich weiterentwickeln. Mal stelle sich einfach mal eine Kombination aus Lola, „intelligenten“ Selbstberatungstools wie z.B. dem kürzlich vorgestellten Anlageberater SAM von Fidelity und Mobile Banking Apps vor… Ganz schön Musik in dem Thema, oder?

Kommentare

Ein Kommentar

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.