Betterment Gifts – Das Hochzeitsgeschenk durch die Crowd finanziert

Veröffentlicht von Michael Merkel / 27. September 2012 / / 0 Kommentare

„Schatz, hast du eine Idee, was wir den beiden zur Hochzeit schenken könnten?“ – Viele kennen dieses Problem, man ist zur Hochzeit oder zum Geburtstag eines Bekannten eingeladen und weiß einfach nicht was man dem Hochzeitspaar bzw. dem „Geburtstagskind“ schenken könnte. Dieses Problem hat die Investment-Plattform Betterment aufgegriffen und den „normalen“ Wunschzettel mit einer Crowdfunding-Plattform gekreuzt. Herausgekommen ist Betterment Gifts.

Diese Plattform bietet die Möglichkeit eine eigene Website zu erstellen, auf der sich eine Auflistung verschiedener Wünsche bzw. finanzielle Ziele befinden, die dann von anderen mit Hilfe von Geldgeschenken finanziert werden können.

So hat das Geburtstagskind, oder das Brautpaar die Möglichkeit seine Wünsche gegenüber den Gästen sehr detailliert zum Ausdruck zu bringen. Jeder Gast kann sich über die Plattform an einem oder mehreren Geschenken mit einem selbst bestimmten Geldbetrag beteiligen.

Wie es funktioniert:

  • Sie erstellen eine personalisierte Startseite mit einem Bild, einer Beschreibung und Datum des Anlasses:

 

  • Sie haben dann die Möglichkeit so genannte „Goals“ (Ziele) mit Bildern, Beschreibung und Angabe Geldbetrages zu erstellen, die Sie dann für Ihre Freunde bzw. Gäste veröffentlichen können:

 

  • Nach der Veröffentlichung der „Goals“ können die Gäste die Website besuchen, sich die gewünschten Anteile auswählen und direkt wie in einem Onlineshop bezahlen:

 

  • Im Anschluss gibt es die Möglichkeit Glückwünsche an den Beschenkten zu übermitteln:

Was die Investing-Plattform Betterment mit der Erweiterung Betterment Gifts auf die Beine gestellt hat, ist aus meiner Sicht auch für regionale Banken sehr interessant. Man könnte für die Kunden bzw. Mitglieder einen Mehrwert bieten, der zu vielen Anlässen wie zum Beispiel Geburtstag, Hochzeit, Kommunion, Taufe, etc., wo normalerweise das Geld im Briefumschlag verschenkt wird, zum Tragen kommen würde. Die Plattform selbst ermöglicht es aber auch längerfristige Ziele zu verwalten, zum Beispiel das erste eigene Haus, das dann wiederum unterteilt werden kann in kleinere Ziele.

Was halten Sie von der neuen Plattform?

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.