Kurz notiert: Test der neuen mobilen Finanzlösung „Figo“

Veröffentlicht von Meike Boj / 11. Dezember 2012 / , , / 5 Kommentare

Letzte Woche launchte die Lean Banking GmbH ihr erstes Produkt: Die Finanz-App „Figo“. Damit steigt das Münchner Start-up in den stark wachsenden Markt des Personal Finance Mangement ein. Figo spricht die User an, die ihre persönlichen Finanzen jederzeit im Blick haben wollen. Derzeit ist die Applikation als Beta-Version ausschließlich für iOS verfügbar. Die Gründer Markus Lüdemann und André M. Bajorat beschreiben Figo als “erste Human-Centric Finanzlösung”, die die verschiedenen Bankkonten und Kreditkarten des jeweiligen Nutzers aggregiert, aufbereitet, mit intelligenten Funktionen erweitert.

Ich habe die App selbst ausprobiert: Nach dem Einrichten aller Konten zeigt Figo alle Ausgaben sowie Einnahmen auf der schön designten Oberfläche an. Durch antippen des Statusfähnchens wird der Nutzer zur Monatsansicht geführt. Hier zeigt die Finanz-App mittels eines Zeitstrahls an, wie viel Guthaben noch ausgegeben werden kann, bis das Ausgabenlimit erreicht ist. Die nächste Funktion „Benachrichtigungen“ informiert den User beispielsweise über den Gehaltseingang, den Kontostand oder das Erreichen zuvor festgelegter Budgets. Über ein monatliches Ausgabenlimit, das einzeln für bestimmte Konten definiert werden kann, will die Finanz-App außerdem helfen bares Geld zu sparen.

Mein Fazit: Das Design ist schick, die Funktionen sind im Vergleich zum Wettbewerb (iOutBank oder Finanzblick) noch ausbaufähig. iOutBank kann in Sachen Design zwar nicht mithalten, bietet aber zusätzlich die Durchführung von Überweisungen an. Die Finanz-App von Finanzblick ist meiner Meinung nach die beste mobile Anwendung, die der deutsche Markt derzeit zu bieten hat. Neben einem soliden Design stellt sie ihren Nutzern umfangreichere Funktionen, wie zum Beispiel die automatische Kategorisierung der Kontenumsätze, Einnahmen und Ausgaben im Monatsvergleich, Durchführung von Überweisungen oder die Depotabfrage, zur Verfügung.

Ich werde Figo weiterhin testen und bin gespannt, um welche Funktion die Finanz-App als nächstes erweitert wird.

Einen sehr wichtigen Schritt im Thema PFM gehen die Volks und Raiffeisenbanken im nächsten Jahr. Als eine der ersten Bankengruppen in Deutschland integrieren sie ein kanalübergreifendes Personal Finance Management System, das via App und Browser genutzt werden kann. Eine notwendige und bedeutende Entwicklung für die Mitglieder und Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken auf dem Weg in eine immer mobilere Verbraucherwelt.

 

Kommentare

5 Kommentare

  • 11. Dezember 2012 bei 19:29

    Guten Abend,
    danke für das tolle Feedback und den Bericht. Wir werden eine Menge dafür tun, dass wir bald der Favorit sind 🙂

    Bewusst wollen wir aber weniger dem „Feature-War“ folgen, sondern konzentrieren uns vor allem auf die aus unserer Sicht alltäglichen Anwendungsfälle.

    Danke, dass Ihr uns weiter verfolgen werdet. Das freut uns und wir sind offen für eure Wünsche und auch Kritik.

    Das Figo-Team

  • Steffen
    12. Dezember 2012 bei 10:01

    Kann ich mir die App irgendwo laden? Würde Sie gerne mal testen! Im App Store (IOS) habe ich nichts gefunden außer „Figo-portugiesische Küche“ 😀 .

  • 12. Dezember 2012 bei 11:13

    Die App ist grundsätzlich sicherlich hilfreich, nur würde ich meine Bankdaten ungern einer „dritten“ Stellen neben meiner Bank anvertrauen wollen. Zudem sehe ich aktuell auch Gefahren in Bezug auf die Nutzung von mobileTAN, wenn man zeitlich die Konten über das Smartphone verwaltet.

  • fsw
    fsw
    12. Dezember 2012 bei 11:54

    @Andree: Wir Behalten figo im Auge. Sieht in jedem Fall schon ziemlich nett aus!

    @Steffen: Die App kannst du auf ziemlich unkonventionellem Wege direkt über die Webseite installieren: http://figo.me/

    @Tobias: Da stimme ich dir zu. Deswegen ist bei vielen Banking Apps die Nutzung der mobilenTan in Verbindung mit einer Banking-App (die auf demselben Smartphone genutzt wird auf welches auch die mobileTan gesendet wird) über die Sondernbedingungen für das Online-Banking untersagt.

    Ich freue mich in jedem Fall schon sehr darauf, wenn wir unseren Kunden vorraussichtlich noch im nächsten Jahr eine ins Online-Banking integrierte Lösung anbieten können 🙂

    Viele Grüße
    Franz Welter

  • 12. Dezember 2012 bei 12:06

    @Franz Welter
    Eine integrierte Lösung hört sich gut an und schafft sicherlich mehr Vertrauen, wenn die App direkt von der Bank geladen werden kann.

    Noch ein Hinweis an eure Technik: In eurer Url zum Beitrag steht ein Anführungszeichen vor dem figo (…finanzlosung-„figo). Das ist eher schlecht, denn bei eurer automatischen Kommentarbenachrichtigung geht das Zeichen unter und man landet auf einer 404-Seite (nicht gefunden).

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.