GoBank – Was ist dir Mobile-Banking wert?

Veröffentlicht von Michael Merkel / 22. Januar 2013 / , / 1 Kommentar

Immer mehr Leute nutzen ihre Smartphones auch unterwegs um einzukaufen oder ihre Finanzen zu checken. Dies hat sich eine Bank in den USA zu Herzen genommen. Die in den USA für ihre Prepaid-Kreditkarten bekannte Green Dot Bank startete am vergangenen Dienstag die Beta-Phase ihrer neuen Marke „GoBank“. Die GoBank stellt eine reine Internet-Bank dar, die speziell für online-affine Kunden mit Smartphones konzipiert ist. Die Kunden haben die Möglichkeit, aus einem Netzwerk von über 40.000 Geldautomaten kostenlos Geld von dem GoBank-Konto abzuheben. Fast alle weiteren Services sind ebenfalls kostenlos. Bei dem Bankkonto wird kein monatlicher Mindestumsatz vorausgesetzt und es fällt keine monatliche Gebühr an. Gebühren werden nur berechnet für:

  • Nutzung von Bankautomaten die nicht zum Netzwerk der GoBank gehören,
  • Das gestalten einer Kreditkarte mit einem eigenen Foto (9$)
  • Mitgliedschaftsgebühr (wählbar zwischen 0-9 $)

Jedes Mitglied kann frei entscheiden, welchen Betrag es als Mitgliedschaftsgebühr bezahlen möchte (0 – 9$ / Monat). Die GoBank hat keine Filiale und ist nur per Internet, via PC oder Smartphone erreichbar. Mit Hilfe einer App, die im Moment für iPhone/iPad und Android kostenlos verfübar ist, kann jeder Kunde sein Konto verwalten. Auf der Website wird unter anderem damit geworben, dass man seinen Kontostand abfragen kann, ohne sich einloggen zu müssen, dass Geld via SMS oder E-Mail transferiert werden kann und dass man eine Kreditkarte erhalten kann, die man bei Bedarf mit einem eigenen Foto verschönern kann. Selbst Schecks könne man via Smartphone fotografieren und so dann auf sein Konto einzahlen. Außerdem existiere ein „Online-Scheckbuch“, mit dessen Hilft auf dem Smartphone oder Tablet Schecks ausgestellt, mit einem Termin versehen und zu einem angegebenem Zeitpunkt kostenfrei dem Empfänger zugestellt werden können.

Die Mitgliederzahl ist aktuell noch begrenzt auf 10.000, diese wird aber laut GoBank Schritt für Schritt erweitert.

Hier ein Video das einen kurzen Einblick in die GoBank-App ermöglicht:

Die Idee einer reinen Online-Bank klingt sehr interessant, denn die frei wählbaren Gebühren sind für viele vermutlich sehr verlockend. Die Tatsache, dass immer mehr unterwegs ihre Smartphones nutzen, verspricht eine interessante Zukunft für die GoBank. Dass solch eine Bank allerdings einer traditionellen Bank das Geschäft streitig machen kann, sehe ich im Moment noch nicht, da es hier noch an umfassenderen Produkten und Beratungen mangelt.

Kommentare

Ein Kommentar

  • Vanessa Ökonomie
    17. Februar 2014 bei 14:02

    Die App GoBank hört sich wirklich interessant an und ist bestimmt sehr nützlich und zeitsparend. Ich habe mich schon länger gefragt, wann es die ersten Apps gibt, die auch den Zahlungsverkehr erleichtern. Ich nutze zum Beispiel jetzt schon am liebsten Paypal, um etwas zu bezahlen, weil es so schnell und einfach geht. Wenn das Mobile Banking über eine eine solche Apps auch sicherheitstechnisch unbedenklich ist und viele Tests bestanden hat, würde ich es auch nutzen, besonders wenn keine weiteren Kosten anfallen. Bedenken habe ich allerdings bei der Möglichkeit, den Kontostand ohne Einloggen abzufragen, da viele Tablets zum Beispiel ohne Pin-Abfrage genutzt werden.

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.