Der Kampf um das Virtuelle Portemonnaie ist entbrannt. Laut dem britischen Nachrichtensender Sky News schließen sich nun auch die größten Mobilfunknetzbetreiber Großbritanniens EE, Vodafone und O2 zusammen, um neben Google Wallet, Barclays, Paypal und Co. ihre eigene Version des „Virtuellen Portemonnaies“ zu schaffen.

Mobile Payment 2.0. ist auf dem Vormarsch. Das Smartphone ist zu einem wichtigen Accessoire und zentralem Bestandteil unseres Lebens geworden. Bezahlen per Handy – einfach, bequem, flexibel – gäbe es nicht Sicherheitsbedenken in Punkto Cyberkriminalität. Aus Sicherheitsgründen wird das Virtual Wallet daher ein begrenztes Verfügungslimit für nicht PIN gestützte Zahlungen haben. Jason Hart, Experte für Internetsicherheit, rät außerdem zu weiteren Vorsichtsmaßnamen, dazu zählt auch, das Zahlungssystem mit einem Passwort auszustatten.

Shares
Von | 2013-05-15T09:30:19+00:00 15. Mai 2013|Mobile Payments|1 Kommentar

About the Author:

Ein Kommentar

  1. fsw 15. Mai 2013 um 10:15 Uhr

    Das war übrigens der erste kleine Artikel zum „warm werden“ von unserer Nr. 10 – Tanja Kaufmann 🙂 Was ich damit sagen will – die InnovationsWerkstatt besteht seit ca. 4 Monaten aus 10 Mitgliedern. An dieser Stelle nochmal herzlich willkommen Tanja.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Shares