Leetchi.com – Geld sammeln leicht gemacht

Veröffentlicht von Michael Merkel / 22. Juli 2013 / , / 2 Kommentare

Vor einigen Tagen ist mit zufälligerweise das Schlüsselband, das wir bei der re:publica 2013 als Geschenk bekommen hatten, in die Hände gefallen. Dort war unter anderem ein Verweis auf die Website www.leetchi.com. Da ich nicht wusste, was sich hinter dieser Adresse verbirgt, blieb mir nichts anderes übrig, als sie bei der nächstbesten Gelegenheit aufzurufen.

Es hat wenig mit der Lychee-Frucht zu tun, an die viele vielleicht denken, wenn sie den Namen hören. Am besten, Sie sehen sich dieses Video an:

Es geht hier also um ein relativ simples Thema. Doch genau aus diesem Grund finde ich diese Idee sehr interessant, da ich selbst schon des öfteren genau diese Probleme erlebt habe. Und ich war vermutlich nicht der Einzige.

Leetchi sucht nach einer Lösung, gemeinsam mit anderen Geld für etwas zu sammeln. Und das im Idealfall, ohne ewig jedem Einzelnen hinterher zu rennen und um das versprochene Geld zu betteln. Ein gutes Beispiel wäre hier ein gemeinsames Geburtstagsgeschenk von Freunden für jemanden aus der Clique. Hat man sich in der Gruppe endlich entschieden, was man dem Geburtstagskind schenken möchte, wird das Geschenk meistens von einer Person gekauft und entsprechend auch bezahlt. An dieser Stelle müsste nun das Geld z.B. mühevoll bar eingesammelt werden.

Und hier setzt leetchi an: Auf www.leetchi.com wird ein so genannter Pool erstellt, eine kurze Beschreibung (für welchen Zweck wird das Geld gesammelt?) eingegeben und dann der zu sammelnde Betrag definiert. Per E-Mail oder Facebook sendet man dann einen Link an die Freunde und wartet, bis alle ihren Anteil bezahlt haben. Die Oberfläche von Leetchi.com ist sehr einfach gehalten und zeigt den Fortschritt der einzelnen Pools in Form von Balkendiagrammen an.

Übersicht - Pools (Quelle: leetchi.com)

Übersicht – Pools (Quelle: leetchi.com)

Den Freunden, die auf den Link geklickt haben wird übersichtlich dargestellt, um was es geht und welchen Anteil sie zu bezahlen haben. Des Weiteren ist sichtbar, welcher Betrag noch fehlt. Durch einen Klick auf „Teilnehmen“, kann dann der Anteil oder auch ein anderer Betrag mittels verschiedener Zahlungsarten (Visa, Mastercard, GiroPay, Sofort-Überweisung, Girocard etc.) bezahlt werden.

Ist der gewünschte Betrag dann zustande gekommen, kann er entweder auf ein Bankkonto überwiesen werden (hier berechnet Leetchi.com eine Gebühr in Höhe von 4% der Gesamtsumme), oder man bestellt kostenfrei bei einem der Partnershops. Die Anzahl der Partnershops ist aktuell noch sehr überschaubar, dennoch ist das Online-Versandhaus Amazon.de schon gelistet.

Ich finde die Idee dieser Plattform sehr gut, gerade weil sie vermutlich aus einem simplen „Alltagsproblem“ entstanden ist und aus diesem Grund höchstwahrscheinlich viele Personen anspricht. Auch die Einfachheit der Bedienung und die Übersichtlichkeit ist aus meiner Sicht den Programmierern gut gelungen.

Ich könnte mir vorstellen, dass solch eine Funktion vielleicht auch einmal im Onlinebanking-Bereich einer Bank ihren Platz findet.

Kommentare

2 Kommentare

  • 29. Januar 2014 bei 12:36

    Ganz ehrlich, das ist eine sehr coole Idee und sicherlich hat diese auch Potential, denn es gibt nix schlimmeres wie jemanden nachzulaufen, der seinen Anteil nicht bezahlt.

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.