Lebe Deine Momente – mit einer ortsbezogenen Markierungsapp die Bankenwelt erlebnisreicher gestalten?

Veröffentlicht von Madlen Lorenz / 4. September 2013 / , , , , / 1 Kommentar

Es gibt viele Situationen, in denen wir Tag für Tag Erlebnisse und Momente mit unseren Mitmenschen teilen möchten. Durch die zahlreichen verschiedenen Möglichkeiten wird uns dieses Bedürfnis vereinfacht. Wir teilen über Facebook, bloggen oder mittlerweile reicht schon ein Foto, welches wir mit ein paar Hashtags – die kleinen Rauten, die die Welt bedeuten – ergänzen. Vor kurzem habe ich mich bei pixoona registriert. Pixoona ist ein Browser App, mit welchem man Fotos, ähnlich wie bei Instagram, teilt. Das innovative an pixoona ist, dass man seine Bilder zusätzlich mit Videos, Musik oder Filmen versehen kann. Mit dem visuellen, ortsbezogenen Markierungsapp kann man so einen Ort erlebnisreicher gestalten, indem man ihn z.B. mit seiner Lieblingsmusik oder ein paar Audiobotschaften versieht.

Ich habe mich gefragt, ob ich als Kunde auch Momentaufnahmen bzw. Bilder von meinem Besuch in der Bank teilen würden? Oder ob Kollegen oder Banker Momente und Orte aus ihrem Arbeitsalltag sharen würden? Natürlich muss hier mit dem Thema Datensicherheit entsprechend umgegangen werden. Könnten dadurch bestimmte Abläufe vor allem für junge Menschen realer werden? Letztendlich kann man mit einem Bild viel ausdrücken und eine Botschaft übermitteln. Versieht man die Bilder jetzt noch mit entsprechenden Audiobotschaften, so werden sie greifbarer und persönlicher. Vielleicht soll auch mal provoziert werden, um seine Umwelt aufzuwecken und zum Nachdenken zu animieren. Schließlich soll mit einem Post auch etwas bewirkt werden, um die erforderliche Relevanz und Bedeutung zu erzielen. Das Bild kann natürlich mit Freunden via Facebook, twitter und Co geteilt werden, um die Sharing-Möglichkeiten optimal zu nutzen. Zusätzlich kann dieser Moment wieder mit den Gedanken, Videos oder der Musik deiner Freunde ergänzt werden.

Auch die Location spielt bei pixoona eine große Rolle. Über den Nearby Feed kann man Momente in seiner Umgebung entdecken – mit dem Location Feed innerhalb des Streams kann man an jedem beliebigen Ort auf Entdeckungsreise gehen. Vielleicht auch mal in deiner Bankfiliale? Einfach auf die Location über einem Bild klicken, dann gelangt man zum dazugehörigen Location Feed und sieht alle Bilder, die dort gemacht wurden. Gerade bei jungen Kunden könnte das Interesse wecken und auch als eine Art Empfehlung wirken.

Kann so die konservative, ja für manche leider langweilige Welt des Bankers erlebnisreicher gemacht werden, indem man über Objekte oder Menschen taggt und Fotos durch persönliche Audiobotschaften lebendiger macht? Hier geht es vor allem um individuelle Botschaften, die jeder persönlich erstellt – keine große Marketingaktion. Ich tagge und markiere Bilder, damit ich „meine“ Botschaft via Audio, Video oder mit Produkten, die ich liebe, Dinge, die ich mit dieser Situation verknüpfe, hinterlassen kann. Ich finde diese Möglichkeit äußerst interessant. Mir ist allerdings auch bewusst, dass die Reichweite im Moment sehr überschaubar ist. Und vor allem muss es auch Menschen geben, die den Startschuss geben und uns an ihren Erlebnissen und Momenten in der Bank/Beratung teilhaben lassen. Hirngespinste oder realisierbar?

 

 

 

Kommentare

Ein Kommentar

  • Christina
    6. September 2013 bei 10:17

    Wie bei vielen Dingen weiß ich auch hier nicht, ob die Gesellschaft schon so weit ist.
    Ich habe jedenfalls Lust es auszuprobieren und vielleicht macht ja jemand mit?

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.