„Fang das Stöckchen!!“

Veröffentlicht von Frank Gutknecht / 14. Januar 2014 / , , , / 0 Kommentare

Letzte Woche hat der Blog von easycredit einen besonderen Aufruf gestartet – vergleichbar mit einem Kettenbrief. Es geht dabei darum, verschiedene Fragen, zugeschnitten auf einen Sachverhalt, zu beantworten und bei Bedarf das sogenannte „Stöckchen weiter zu reichen“. Dabei können vom jeweiligen Blogger selbst neue Fragen zu einem neuen Thema formuliert werden. Der charmanten Einladung, das virtuelle „Holz zu fangen“ folgen wir doch gerne.

 

  • Was treibt Sie an, einen Blog zu schreiben?

Wir, die Innovationswerkstatt der Volksbank, haben den Blog aus verschiedenen Gründen eingerichtet: Zum einen dient der Blog als Sprachrohr: Wir kommunizieren hierüber unsere Meinung, berichten über interne Projekte und reflektieren kritisch Trends. Gleichzeitig wollen wir uns mit Experten vernetzen, Kooperationen eingehen und bieten darüber auch Dienstleistungen an.

 

  • Was war das schönste Blogerlebnis?

Für mich persönlich kann ich nicht sagen, dass ich ein schönstes Blogerlebnis habe. Vielmehr ist es ein tolles Gefühl, sich in ein bestimmtes Thema zu vertiefen und Chancen und Risiken zu beleuchten. Schließlich, wenn der Beitrag dann online ist, freut man sich auf Feedback, das auch gerne kritisch sein darf. Dazu muss man sagen, dass es nur durch den Blog möglich war, die eine oder andere gute Kooperation einzugehen.

 

  • Was lieben Sie am Bloggen?

Mich mit innovativen Themen zu befassen, über den Tellerrand zu schauen, mich auf der Basis eines Blogs auszutauschen, die eigene dazu Meinung publik zu machen, Feedback zu bekommen, neue Leute kennenzulernen und natürlich dazuzulernen.

 

  • Worüber könnten Sie täglich schreiben – Ihr Lieblingsthema?

Meine persönlichen Lieblingsthemen drehen sich sehr oft um den Bereich Personalmarketing (Employer Branding, Recruitung …), Social Media allgemein oder Psychologie  (Führung 2.0, etc.).  Privat unterhalte ich den Blog frankgutknecht.de oder auf Facebook Frank Gutknecht – Wirtschaftspsychologie 2.0. Hier geht es vor allem um die Verzahnung von Wirtschaft und Psychologie. Themen sind Personal(-entwicklung), Führung, Management, Training&Coaching etc. Hier und beim Blog der Innovationswerkstatt kommt mir mein derzeitiges Studium zum Master in Wirtschaftspsychologie zugute.

 

  • Wie kommen die Themen für den Blog zustande?

Jedes Mitglied der InnovationsWerkstatt sucht selbst nach Themen. Dabei hat natürlich jeder seine eigenen Vorlieben. Ich schreibe gerne über Themen z.B. aus dem Bereich Personalmarketing, die zukünftig eine hohe Relevanz für die Finanzdienstleistungsbranche besitzen können. Andererseits versorge ich mich täglich mit Informationen über verschiedene Kanäle (RSS Reader, Twitter, Facebook etc.). Auch über Kontakte, die mit der Zeit entstehen, findet man immer wieder Inspiration.

 

  • Welchen Blog lesen Sie regelmäßig?

Es gibt viele interessante Blogs; speziell für mich sind das Blogs wie karrierebibel.de, Saatkorn.de, zeitzuleben.de, benediktahlfeld.com, markuscerenak.com, persoenlichkeits-blog.de etc.

 

  • Welcher Blogbeitrag hat Sie am meisten inspiriert?

Da gibt es keinen bestimmten, aber viele interessante. Spontan fallen mir zwei Beiträge in jüngster Zeit ein: Der eine handelt von einem Interview mit der Philosophin Salecl „Kapitalismus ist die Neurose der Menschheit“ und der andere dreht sich um einen offenen und ehrlichen Beitrag zum Thema Selbstwertgefühl.

 

  • Welchen Stellenwert hat Ihr Blog in der Kommunikation?

In unserer SocialMedia-Strategie spielt der Blog eine zentrale Rolle. Er trägt dazu bei, dass wir uns als Gruppe gemeinsam in Themen einarbeiten, diese über den Blog sharen, dadurch miteinander kooperieren, Wissen aufbauen und bündeln, voneinander lernen und schlussendlich dadurch auch Impulse in unsere eigene Organisation tragen. Er ist meiner Meinung auch ein Baustein in Richtung lernende Organisation.

 

  • Was erhoffen Sie sich künftig für den Blog?

Es wäre schön, wenn wir den Traffic noch weiter steigern können (in 2013 freuten wir uns über eine Steigerung von 50%) und uns in Zukunft noch stärker mit anderen Blogs und Experten vernetzen und auch dadurch neue Projekte in der Volksbank Bühl anstoßen.

 

  • Was ist die Chance von Corporate Blogs allgemein?

Da gibt es eine ganze Reihe: Unternehmen können sich glaubwürdig und transparenter darstellen, als Experte wahrgenommen werden und neue Geschäftskontakte erschließen. Außerdem unterstützt ein Blog die Suchmaschinenoptimierung (google). Zudem wird der Austausch mit Kunden gefördert und eine positive Außenwirkung stellt sich ein. Dazu können sich Mitarbeiter gezielt mit Themen befassen, die sie interessieren und so wird der Wissensaufbau gefördert. Wichtige Themen wie EmployerBranding, die Mitarbeiterbindung oder die Identifikation mit der Bank werden gestärkt.

 

 

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.