Revolutionär? Handelt es sich hier nur um eine neue Wortbildung oder tatsächlich um ein neues Tool im Kreditbereich? So ähnlich und irgendwie beides. Revolution Credit ist ein Tool, mit dem die Konsumenten eine bessere Kontrolle über ihre Finanzen erhalten sollen. Im Fokus steht dabei, ein Bewusstsein zu schaffen, ihre persönliche finanzielle Situation selbst verbessern zu können – eine Art finanzielle Bildung sozusagen. Revolution Credit kann Konsumenten anhand von unterhaltsamen Online-Kursen in Verbindung mit Expertentipps helfen, ihren finanziellen IQ positiv zu steigern. Verbraucher können so auf eine „spielerische Art“ den Kreditgebern beweisen, dass sie „besser“ sind als ihr aktueller Scorewert.

Aber nicht nur Konsumenten sollen von Revolution Credit profitieren können, sondern auch Gläubiger. Diese könnten durch dieses Tool mehr Kreditgenehmigungen erzielen, Kreditausfallrisiken minimieren und vor allem auch die Kundenbindung nachhaltig steigern – insbesondere zu den Profitabelsten.

Schauen wir uns das mal genauer an:

Revolution Credit funktioniert also ganz einfach. Potenzielle Kreditgeber laden zugelassene Kunden oder Interessenten zu Revolution Credit ein und erhalten wichtige Hinweise für die Kreditvergabe. Die potenziellen Kreditnehmer können spielerisch – basierend auf den Grundgedanken von Gamifikation – ihren finanziellen IQ verbessern und werden bestenfalls mit einer positiven Kreditentscheidung belohnt.

Was denken Sie darüber? Könnte sich so ein Tool auch auf dem deutschen Markt durchsetzen?

 

Shares
Von | 2017-07-06T11:11:52+00:00 1. März 2014|Gamification|0 Kommentare

About the Author:

Madlen Lorenz
Vermögensberaterin // Bachelor of Management & Finance // Mama // Social Media & Fashion Lover ;)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Shares