Snap & Pay – Zück dein Handy

Veröffentlicht von Tanja Kaufmann / 11. Juni 2014 / Mobile Payments / 0 Kommentare

Morgens mal eben schnell zum Bäcker, zwischendurch ein kurzer Snack am Imbiss, die tägliche Ration Koffein oder die wöchentliche Shoppingtour – am Ende muss das Portemonnaie gezückt werden.
Dafür sollte man zunächst eine Hand frei haben. Ist dies geschafft, stellt sich die Frage: bezahle ich mit Karte oder mit Bargeld?
Letzteres ruft zum ultimativen Münzkrieg auf, der zum einen Zeit frisst, die wartende Kundschaft nervt und lästiges Herumkramen bedeutet (schließlich will man das viele Kleingeld auch endlich mal loswerden).

Schnelles, komfortables Bezahlen – mehr Zeit fürs Wesentliche – die neue Art des Zahlens heißt Mobile Payment. Auch auf dem afrikanischen Kontinent revolutionieren mobile Bezahlsysteme wie z.B. SnapScan den Handel. Vor allem für die dortigen Händler bieten derartige Mobile Payment-Lösungen eine kostengünstige Alternative wettbewerbsfähig zu bleiben. Auch Regionen, die ein weniger breitgefächertes Bankennetz aufweisen, profitieren davon.

SnapScan wurde in Zusammenarbeit mit der Standard Bank in Südafrika entwickelt und ermöglicht die unkomplizierte Abwicklung von Zahlungen in allen teilnehmenden Geschäften via Scannen eines händlereigenen QR-Codes. Das Handling ist kinderleicht. Um den Service zu nutzen, muss der Kunde zunächst die App herunterladen und sich bei SnapScan registrieren, anschließend verknüpft man die Kreditkarte mit seinem Account. Dann heißt es: Snap, Pay and Go.

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.