Wie viel Mehrwert kann eine Bank ihren Kunden bieten?

Veröffentlicht von Nadine Brommer / 6. November 2014 / , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , / 0 Kommentare

Ich bin auf eine interessante Mobile Banking Innovation gestoßen: Eine russische Bank kümmert sich um die Gesundheit ihrer Kunden. Die Alfa-Bank versucht, ihre mobile Banking-App attraktiver zu gestalten, in dem sie ihren Kunden höhere Zinsen bei sportlichen Aktivitäten bietet. Sie wirbt mit dem Spruch: „Wanna be wealthy and stay healthy? Well, welcome to Alfa-Bank“.

In der heutigen Zeit mit zunehmendem Konkurrenz- und Kostendruck ist es schwierig, Kunden langfristig zu binden. Die Alfa-Bank, einer der größten privaten Industrie- und Finanzkonzerne in Russland, positioniert sich im Alltag ihrer Kunden. Die App soll die Kunden im Alltag sinnvoll unterstützen. Laufen fördert nicht nur die Gesundheit, sondern sorgt auch dafür, dass der Kunde bei der Alfa-Bank höhere Zinsen auf sein Konto bekommt, wenn er am Tag mehrere Kilometer läuft (empfohlen werden 10.000 Schritte täglich, um den Fettanteil im Körper zu reduzieren und das Risiko von Diabetes, Herzinfarkt und Krebs zu senken). Diese mobile App erfasst die Bewegungsaktivitäten des Kunden und ist gleichzeitig mit einem speziellen Bankkonto verbunden, auf dem er höhere Zinsen als auf dem normalen Konto gutgeschrieben bekommt.

 

Ich finde es eine ausgesprochen innovative Idee, jedoch denke ich, dass dieses Beispiel auch auf viele andere Alltagssituationen des Kunden ausgeweitet werden könnte, in denen die Bank als Partner in Frage kommt. Da wäre zum Beispiel eine Freunde-App denkbar: je begeisterter der Kunde von den Leistungen der Bank ist, umso höher ist die Bereitschaft und Weiterempfehlung an Freunde oder Bekannte. Eine andere Möglichkeit wäre eine Art Bonusprogramm: wenn sich der Kunde gut aufgehoben und verstanden fühlt, kann die Bank enthusiastische Kunden hierfür entlohnen. Denkbar wäre auch einen Zusatznutzen für Kunden, die sich in der Region sozial engagieren und sich für die Gesellschaft einsetzen.

Schaffen es solche Apps auch bald bei uns auf den Markt oder werden sich diese in Deutschland nicht durchsetzen? Was meinen Sie dazu?

 

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.