Kurz notiert: Snapcash

Veröffentlicht von Michael Merkel / 28. November 2014 / , , / 0 Kommentare

Ein neuer Stern am Mobile Payment-Himmel

Mobile Payment ist momentan in aller Munde. Fast täglich sprießen neue Anbieter und Apps aus dem Boden. Alle wollen ein Stück des aktuell hart umkämpften Mobile Payment Marktes abhaben. Auch Snapchat versucht seit ca. 10 Tagen mit zu mischen. Die Anwendung Snapchat, die zum Versand von sich selbst „zerstörenden“ Bildern oder Kurzmitteilungen genutzt wird, wurde um das Modul „Snapcash“ erweitert. Snapcash wurde in Zusammenarbeit mit der bereits durch Cardcase bekannten Firma Square entwickelt. Die Erweiterung ermöglicht es sehr einfach Geld zwischen den Nutzern zu transferieren.

Funktion

Der Nutzer muss seine Kreditkarte bei Square registrieren und kann dann mit Hilfe von Snapcash Geld an Freunde schicken. Dies ist möglich, indem man ein $-Zeichen im Texteingabefeld einfügt und den Betrag dahinter schreibt. Sobald man auf senden tippt, erhält der Nutzer, mit dem man geschrieben hat, dann das Geld.

Hier ein Video, das die Funktion auf witzige Art erklärt:

Pädagogisch sinnvoll

Wie in dem Video auf lustige Weise dargestellt, scheint es sehr einfach zu sein, das eigene Geld sprichwörtlich „wegzuwischen“. Wenn man allerdings bedenkt, dass ca. 51% der Snapchat-Nutzer zwischen 16 und 24 Jahren alt sind, bin ich mir nicht sicher, ob diese App pädagogisch wertvolle Beiträge zum Umgang mit Geld leistet, da aus meiner Sicht der materielle Bezug fehlt.

Sicherheit

Zum Thema „Sicherheit“ sollte erwähnt werden, dass Snapchat in den vergangenen Monaten einige Schlagzeilen aufgrund einer Sicherheitslücke gemacht hat. Diese Sicherheitslücke wurde von Hackern ausgenutzt und es wurden teils sehr private Fotos von Promis abgefangen und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Laut Snapchat sollen die Daten der Kreditkarte sicher bei Square hinterlegt sein und es besteht kein Zugriff für Snapchat auf diese Daten. Ob diese App allerdings wirklich sicher ist, werden wir vielleicht in der nächsten Zeit erfahren.

Aus meiner Sicht hat Snapchat mit dieser Erweiterung einen sinnvollen Schritt in Richtung einfaches mobiles Bezahlen gemacht. Wenn man bedenkt wieviele Nutzer Snapchat hat (100 Millionen Nutzer pro Monat) hat, besteht hier auf jeden Fall Potenzial.

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.