Payback – Sammelst Du noch oder bezahlst Du schon?!

Veröffentlicht von Maik Jost / 20. Mai 2015 / / 0 Kommentare

In Sachen Mobile Payment will laut Handelsblatt Deutschlands größtes Rabattpunkte-System Payback dieses Jahr auch noch mitmischen. Zukünftig sollen Payback-Kunden nicht nur Punkte sammeln, sondern auch mit der dazugehörigen App mobil bezahlen können.
Um dies zu ermöglichen, soll die aktuelle Smartphone-Anwendung um eine Zahlungsfunktion erweitert werden. Ist diese aktiv, kann der Payback-Nutzer im Supermarkt oder an der Tankstelle einen QR-Code mit den entsprechenden Zahlungsinformationen generieren, der anschließend nur noch an der Kasse eingescannt werden muss. Die eigentliche Abrechnung erfolgt über eine hinterlegte Bankverbindung per Lastschrift oder Kreditkarte.

Ein großer Vorteil für das Rabattpunkte-System, ist mit Sicherheit die relativ hohe Reichweite. Payback hat nach eigenen Angaben 26 Millionen aktive Karten in Deutschland. Die Payback-App wurde bereits mehr als 5 Millionen mal heruntergeladen. Zudem hat Payback über 600 Kooperationspartner. Diese Daten stellen zumindest auf dem Papier eine solide Basis dar, ob es sich allerdings als mobiles Bezahlverfahren durchsetzt, bleibt abzuwarten.

Das System an sich ist nichts Neues. Es ist bereits international und in Deutschland möglich, mit der App des beliebten Caféhauses Starbucks, in dessen Filialen auf gleiche Art zu bezahlen.

 

Eine Hürde in der Etablierung als mobiles Bezahlverfahren, könnte das unterbrochene Ökosystem sein. Payback stellt seinen Kunden keine eigenen Abwicklungskonten zur Verfügung, wie es beispielsweise Paypal vor hat. Da das Unternehmen zu American Express gehört, könnte da noch etwas passieren. Es bleibt also mit Spannung abzuwarten, ob zukünftig nicht nur Punkte gesammelt werden, sondern auch gleichzeitig bezahlt werden kann.

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.