Google testet „Hands Free“

Veröffentlicht von Maik Franke / 7. März 2016 / , , / 0 Kommentare

Schon Anfang letzten Jahres gab es erste Berichte über Projekt „Plaso“, was einen völlig neuen Ansatz beim Thema Autorisierung von Mobilen Bezahlverfahren darstellen sollte. Mittlerweile ist aus Projekt „Plaso“ „Hands Free“ geworden – eine App, die seit letzter Woche in verschiedenen Restaurantketten in und um San Francisco getestet wird.

Was kann Hands Free?

Hands Free will dem Bezahlen per Smartphone nochmal auf die Sprünge zu helfen. Im Gegensatz zu anderen Bezahlapps bietet Hands Free die Möglichkeit, das Smartphone dabei einfach in der Tasche stecken zu lassen.

Der Bezahlvorgang wird ganz einfach gestartet indem man „Ich zahle mit Google“ sagt. Daraufhin fragt der Verkäufer die Initialen ab, vergleicht das bei Hands Free hinterlegte Foto mit der vor ihm stehenden Person und schon ist der Vorgang abgeschlossen.

Komfortableres Bezahlen ist kaum möglich – wie fast immer birgt jedoch auch diese Neuerung gewisse Sicherheitsrisiken.

Wie sicher ist Hands Free?

Um Hands Free zu missbrauchen, bedarf es einer doch recht unwahrscheinlichen Kombination:

  • Gestohlenes Smartphone
  • Initialen des Opfers müssen bekannt sein
  • Der Dieb muss seinem Opfer sehr ähnlich sehen

Ausschließen kann man Missbrauch natürlich nicht, zumal die Initialen kein allzu großes Hindernis darstellen. Dass man dann jedoch noch einen Verkäufer findet, der bei der Bildkontrolle nicht richtig hinschaut, bevor der Bestohlene sein Konto sperrt, ist, -denke ich, relativ unwahrscheinlich. Um Letzteres auch noch ausschließen zu können, testet Google bereits eine automatische Gesichtserkennung, bei der der Käufer sich kurz vor eine Kamera stellt und das Bild mit seinem hinterlegten Profilfoto vergleicht.

Man darf gespannt sein, wie Hands Free angenommen wird und ob es zu größeren Zwischenfällen kommt. Ob und wann Hands Free auch nach Europa kommt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Wie das Ganze aussehen soll wird in folgendem Video veranschaulicht:

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.