FinTechs – disruptive Spielgefährten?

Veröffentlicht von Maik Jost / 8. April 2016 / , / 0 Kommentare

Der Begriff FinTech hat sich mittlerweile etabliert, um die Digitalisierung im Finanzsektor zu beschreiben. Er setzt sich aus den Wörtern „Financial Services“ und „Technologies“ zusammen. Die jungen und überwiegend technologiebasierten Unternehmen, die Financial Services und neue Technologien miteinander kombinieren, werden als FinTech-Startups bezeichnet. Das Ziel der neuen Wettbewerber ist die Bankenwelt mitsamt ihren Produkten und Dienstleistungen zu revolutionieren. Der neue Global FinTech Report der Unternehmensberatung PwC gibt weitere Aufschlüsse über die aktuellen Einflüsse der neuen Technologien und neuen Player auf die Bankenwelt.

Im Folgenden werden die Kernaussagen des Reports aufgeführt und zusammengefasst. Den ausführlichen Bericht sowie weitere Ergebnisse finden Sie hier und im folgenden Video

„FinTech is shaping Financial Services from the outside in”
Internet und Smartphones gehören zu den Hauptbestandteilen des Alltags und haben erheblichen Einfluss auf praktisch jede Branche – ebenso auf den Finanzsektor. Bspw. beeinflussen sie die Art und Weise, wie Kunden auf Finanzprodukte und -Dienstleistungen zugreifen und diese konsumieren. Des Weiteren ist das permanente Eindringen von technologiegetriebenen Anwendungen in fast jeden Geschäftsbereich von Banken eine neue immer größer werdende Herausforderung.

„Where traditional financial institutions have failed, FinTechs are succeeding”
Der Studie nach haben Bankkunden aufgrund von digitalen Erfahrungen in sozialen Netzen oder bei Unternehmen wie Google und Apple dieselben Anforderungen hinsichtlich Zugänglichkeit, Komfort und Individualität von ihrer Bank. Im  Global FinTech Report wird dieses Ergebnis anhand folgender Einschätzungen belegt: 53% der Befragten glauben, dass Finanzinstitute voll kundenzentriert sind. Bei FinTechs hingegen liegt die Quote bei 80%. In dieser Hinsicht bestätigten 75% der Befragten, dass eine höhere Kundefokussierung eine der größten Auswirkungen durch FinTechs auf Unternehmen ist.

„Disintermediation: FinTech’s most powerful weapon”
Der Bedeutungsverlust von Banken als sogenannte Intermediäre ist dem Bericht von PwC nach der wesentliche Grund für den Erfolg von FinTechs. Diese Tatsache spiegelt sich vor allem im Bereich des im standardisierten Privatkundengeschäft – bspw. bei der Kreditvergabe im P2P- oder B2B-Geschäft – oder im Zahlungsverkehr wieder. Eine Übersicht über die am meisten gefährdeten Geschäftsbereiche erhalten Sie in der nachstehenden Übersicht:

Quelle: PwC Global FinTech Survey 2016

„Time to get off the bench: over 20% of Financial Services business at risk to FinTechs”
Der Umfrage zufolge glauben die befragten Finanzinstitute, dass mehr als  20% ihres Geschäfts durch die Weiterentwicklung von FinTechs gefährdet sind. Der größte Verlust drohe dabei dem Zahlungsverkehr (28%) und den Banken im allgemeinen (24%).

„Blockchain: an untapped technology is rewriting the Financial Services rulebook”
Die Blockchain-Technologie stellt auf Basis von durchgeführten Untersuchungen von PwC nach den nächsten Evolutionssprung in der Prozessoptimierung dar. Demnach sind neben enormen Kosteneinsparungen im Back-Office, die Erhöhung von Transparenz auch eine effizientere Einhaltung von regulatorischen Anforderungen möglich. Mehr als die Hälfte der Befragten erkennen diese Vorteile, sind sich aber nicht sicher, wie sie auf diese Technologie reagieren sollen.

„Heading for bargain basement Financial Services? FinTech is slashing costs”
Die Kooperation mit FinTech-Startups bietet neben den Herausforderungen und Gefahren auch ein gewaltiges Chancenpotenzial für die etablierten Finanzinstitute.  Dem Bericht zufolge können in diesem Zusammenhang Banken ihre Kernprozesse, Produkte und Dienstleistungen vereinfachen sowie rationalisieren und somit ihre Kosten senken. Die Kostenreduktion ist mit 73% die größte Chance, die FinTechs der Meinung von den Untersuchungsteilnehmern nach bieten.

„The free lunch is over: Financial Services must leverage the FinTech ecosystem”
Durch die Partnerschaft mit FinTech-Startups können dem Report nach Banken ihre Wettbewerbsposition stärken und Produkte schneller auf den Markt bringen. Zudem können es sich die etablierten Finanzinstitute nicht mehr leisten, FinTechs zu ignorieren. Dafür ist die Geschwindigkeit, mit der sich neue Technologien entwickeln und verbreiten, zu hoch.

Insgesamt ist die Entwicklung von FinTechs sehr rasant und stellt gleichzeitig eine Bedrohung und Chance für die gesamte Finanzindustrie dar. Die Kernaussagen des Reports unterstreichen dies. Einerseits haben FinTechs ein großes disruptives Potenzial, da durch sie die Funktion der Banken als intermediäre Institution obsolet zu werden droht, andererseits stellen sie ein gewaltiges Chancenpotenzial im Hinblick auf die Steigerung von Effizienz und Effektivität von Prozessen dar. Es bleibt daher sehr spannend, welche positiven und negativen Einflüsse sie noch auf die Finanzwelt nehmen werden.

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.