Immobilien Crowdfunding – Finanzierung und Projektentwicklung über eine Plattform –

Veröffentlicht von Wibke Ziegler / 3. Juni 2016 / , / 0 Kommentare

Prodigy Network ist innerhalb den Vereinigten Staaten einer der größten Vertreter im Immobilien Crowdfunding Sektor. Mit 6.500 Investoren wurden nach eigenen Angaben bisher 350 Millionen US Dollar an Eigenkapital eingesammelt. Das Team entwickelt derzeit Projekte mit einem geschätzten Wert von mehr als 700 Millionen US Dollar. Das Portfolio der globalen Immobilien Projekte, in die investiert werden können, haben einen geschätzten Marktwert von über 700 Millionen US Dollar. Das Außergewöhnliche an Prodigy Network im Gegensatz zu anderen Immobilien Crowdfunding Plattformen ist aber, dass neben der Finanzierung auch die Entwicklung der Immobilien-Projekte übernommen wird.

bild_blog_2016_05_a

Das Team von Prodigy Network setzt sich deshalb aus Fachleuten aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. Knowhow aus der Immobilienwirtschaft, dem Finanzwesen, aus technischen Bereichen sowie aus Marketing und aus Architektur wird durch die verschiedenen Teammitglieder eingebracht. Banken wie die Deutsche Bank, die Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) und die Bank of America stellen traditionelle Hypothekenfinanzierungen zur Verfügung und die Bauausführung erfolgt durch Korman Communities, deren Erfahrung sich im Bau von mehr als 30.000 Einfamilienhäusern und 12.000 Wohnungen und Reihenhäusern über vier Generationen widerspiegelt. Neben den etablierten und zuverlässigen Partnern für die Projekt-Entwicklung und -Durchführung sind Kriterien, wie Wachstumspotenzial, Risikominderung, innovative Bestandteile, eine dritte Kontrollstelle und etablierte Finanzierungspartner ebenso wichtig bei der Realisierung der Immobilien-Projekte.

bild_blog_2016_05_bNeben der Zusammenarbeit mit erfahrenen Projektentwicklern konzentriert sich Prodigy Network auf Objekte mit hohem Wachstumspotenzial und einer historisch starken Nachfrage, die auch in Zeiten von Immobilienpreisschwankungen in stabiler bzw. steigender Höhe erwartet werden kann.

Wie in der Finanzkrise in den Jahren 2007 und 2008 zu sehen war, investierten Institutionelle Anleger in Krisenzeiten überwiegend in Gold, Staatsanleihen oder in Immobilien, die sich in Top-Ten Städten befinden.  Aus diesem Grund will sich Prodigy Network ausschließlich auf Immobilien in solchen Städten konzentrieren (derzeit sind nur Immobilien-Projekte in New York im Portfolio), um Risiken so gering als möglich zu halten.

Außerdem achtet man bei den Immobilien-Projekten auf innovative Bestandteile. So sollen sich die beiden Trends Co-working und Co-living in den Immobilien-Projekten wiederfinden, da diesen Segmenten ein erhebliches Wachstum bescheinigt wird (vgl. die jährliche Umfrage über das Co-Arbeiten von Deskmag).  Prodigy Network ist davon überzeugt, dass diese beiden Trends für eine Stadt wie New York, die zahlreiche Besucher aufweist, besonders relevant sind, da Besucher, die in die Stadt kommen, einen Platz zum wohnen und Geschäftsreisende einen Platz zum arbeiten brauchen.

Die von Anlegern geleisteten Zahlungen werden durch einen Drittverwalter überwacht und erst nach Erreichen der vollständigen Finanzierung in das Projekt investiert. So hat der Investor die Gewissheit, dass seine Anlagemittel dem geplanten Verwendungszweck zugeführt werden und seine Investition durch entsprechende Sachwerte unterlegt ist.

Die Anleger profitieren von den Erfahrungen eines ausgesuchten Netzwerks an Partnern für die Projekt-Entwicklung und -Durchführung, institutionellen Anlegern sowie Kreditgebern.

Aufgrund dieser Kriterien werden bei Laufzeiten zwischen 1 Jahr und 4,5 Jahren Renditen zwischen 12 und 23 Prozent prognostiziert. Ob diese Renditen erreicht werden können, ist abhängig davon, ob Verkaufserlöse in geplanter Höhe realisiert bzw. ob Mieteinnahmen in geplanter Höhe vereinnahmt werden können. Prodigy Network macht deshalb darauf aufmerksam, dass diese Renditen nicht garantiert werden können und eine Investition in Immobilien nicht für alle Anleger geeignet ist, da auch ein Totalverlust nicht ausgeschlossen werden kann. Anleger sollten deshalb Erfahrungen mit Anlageformen haben, die in Immobilien investieren.

Für seine Dienstleistungen veranschlagt Prodigy Network Gebühren, die bei Immobilien-Entwicklungen 3 Prozent der Gesamtprojektkosten bzw. bei anderen Projekten 2 Prozent des Kaufpreises betragen. Dazu kommen noch jährliche Verwaltungsgebühren in Höhe von 2 Prozent des Eigenkapitals und falls Finanzierungen in Anspruch genommen werden noch 1 Prozent der Finanzierungssumme.

Es konnte zwar bei einem vollständig abgewickelten Projekt eine Rendite von ca. 30 Prozent erreicht werden. Ob solche Renditen jedoch auch auf die anderen Immobilien-Projekte übertragbar sind, bleibt abzuwarten.

 

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.