Authada – Legitimation auf einem neuen Level

Veröffentlicht von Kristina Zink / 29. November 2016 / , , / 0 Kommentare

Auch beim 13. Genobarcamp in  Köln, vor gut zwei Wochen, gab es wieder die  beliebte StartUp Session. Acht verschiedene StartUps aus dem Bereich Banking stellten sich vor. Darunter auch das Fintech-StartUp Authada.
Authada wurde im Mai 2015 gegründet und hat seinen Sitz in Darmstadt. Das Unternehmen legitimiert Kunden mittels der elektronischen Identität (eID) des neuen Personalausweises. Das Fintech verspricht so die bisherigen Legitimationsverfahren zu revolutionieren.

Seit November 2010 ist der Personalausweis mit einem Chip ausgestattet auf dem die Daten des Inhabers gespeichert sind,  auf diese eID stützt Authada sein Legitimationsverfahren. Mittels einer Software können die Daten des Ausweises abgelesen und via NFC-Schnittstelle des Smartphones ausgelesen und an die Bank oder Versicherung übertragen werden. Der Kunde hat so die Möglichkeit die App seiner Bank herunterzuladen, den Personalausweis an das Smartphone zu halten und die Ablesung mit der Eingabe der Pin zu bestätigen. Innerhalb weniger Sekunden kann so ein Konto eröffnet werden. Die Sicherheit des Verfahrens ist durch die Spezifikationen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik gegeben. Außerdem ist bei Verlust oder Diebstahl des Ausweises, dieser immer noch durch den sechsstelligen Pin vor Missbrauch geschützt.

Drei verschiedene Wege der Legitimation bietet Authada an:  Authada ID, Authada QR und Authada Voice.

  • Bei Authada ID legitimieren sich neue aber auch bereits vorhandene Kunden innerhalb kurzer Zeit mittels der bereits beschriebenen Methode, via Smartphone und des neuen Personalausweises. Dieser Legitimationsvorgang kann einfach in eine bestehende App integriert werden.
  • Mittels Authada QR ist eine Identifikation des Kunden im Browser möglich. Der Kunde wird aufgefordert einen QR-Code im Browser mit seinem Smartphone zu scannen und mittels eID des Personalausweises seine Identität gegenüber der App zu bestätigen. Nach der Legitimation können Formulare auf der Website mit persönlichen Daten gefüllt werden. Auch hier ist eine einfache White-Label-Lösung in den bereits bestehenden Legitimationsprozess möglich.
  • Bei Authada Voice ist ein Nachweis der Identität während eines Telefonates angedacht. Auch hier muss ebenfalls nur der neue Personalausweis hinter das Smartphone gehalten werden. Der Kunde gibt den Pin des Ausweises ein, die Daten werden zeitgleich verschlüsselt an das Service-Center übertragen. Durch den erfolgreichen Ausweis des Kunden ist es möglich diesen individuell und persönlich zu beraten.

Die Vorteile von Authada für Kunden und Bank liegen auf der Hand:

  • Eine hohe Datenqualität ist durch die behördlich geprüften Ausweisdaten gegeben außerdem werden die Daten verschlüsselt übermittelt.
  • Die Identifizierung der Kunden ist so in Echtzeit möglich. Keine Wartezeit, keine TAN, keine SMS, kein Viedostream oder Medienbruch ist mehr nötig.
  • Die Produkte von Authada erfüllen die Anforderungen nach dem Geldwäschegesetz sowie des Datenschutzgesetzes.
  • Authada ist ein kosteneffizientes Verfahren, welches nicht anfechtbar ist.

Bei all den Vorteilen und Innovationen ist es nicht verwunderlich, dass auch schon andere auf dieses Fintech aufmerksam wurden. So beteiligte sich die FinLab AG, über die Anna Wößner (Beitrag) bereits berichtete, mit einer siebenstelligen Wachstumsfinanzierung an dem Unternehmen.

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.