Die Kontist GmbH wurde 2016 in Berlin gegründet. Gemeinsam mit der solarisBank entwickelte Kontist ein Geschäftskonto speziell für Freelancer und Selbstständige. Das Kontistteam besteht derzeit aus elf Mitarbeitern, die allesamt über langjährige Freelancer-Erfahrung verfügen und das Produkt gemeinsam entwickelt haben. Geschäftsführer des Unternehmens ist Christopher Plantener – Gründer der Buchhaltungssoftware Debitoor.

Was bietet Kontist?

Hierzu ein einfaches Beispiel: wenn ein Selbstständiger eine Zahlung erhält, fragt er sich häufig, wie viel er jetzt eigentlich ausgeben kann bzw. beiseitelegen muss. Genau hier hilft das Kontistkonto. Es legt automatisch den Betrag zur Seite, der ans Finanzamt gehen soll. Kontist ermöglicht so eine Unterstützung der Buchhaltung. In Zukunft sollen noch weitere Funktionen hinzukommen, welche den Selbstständigen ihre Arbeit erleichtert.

Kontist kann einfach per App – derzeit lediglich von Applegeräten – heruntergeladen werden. Die Einnahmen und Ausgaben der Selbstständigen können per App kategorisiert werden. Die Kontobewegungen kann der Freiberufler per Push-Nachricht verfolgen. Die App ermöglicht auch ein Frühwarnsystem bei Zahlungsengpässen.

Damit das Start-up den Durchbruch schafft, ist der entscheidende Faktor, dass das komplexe Thema Banking für den Selbstständigen per App leicht aufbereitet wird. Das Thema Steuer soll verständlich dargestellt werden. Der Kunde soll mit der App einfach und unkompliziert arbeiten können und die App auch ein stückweit nach seinen Bedürfnissen voranbringen. Der Weiterempfehlungsfaktor ist in diesem Segment besonders hoch.

Das Konto wird zunächst kostenlos sein, aber für die Karten soll eine Jahresgebühr in Rechnung gestellt werden. Darüber hinaus möchte das Fintech auch Geld durch Upselling von Versicherungen und Renten verdienen.

Kontist ist kein fertiges Produkt und wird sich in den nächsten Jahren sicher stark verändern und weiterentwickeln. Das Ziel von Kontist ist es, Banking für Selbstständige genauso einfach zu gestalten, wie für Angestellte.

Meiner Meinung nach ist die App eine große Erleichterung für Selbstständige, da ein Teil der Buchführung über die App abgedeckt werden kann. Ich denke, dass sich die App auch gut am Markt platzieren wird, da sie auf die Wünsche und Bedürfnisse der Freiberufler abzielt und diese ihre Anregungen miteinbringen können. Weitere Schritte der Kontist GmbH werden nun sein, die Anwendung der App auch für Android zu konfigurieren.

Shares
Von | 2017-01-18T12:35:50+00:00 18. Januar 2017|App|0 Kommentare

About the Author:

Ramona Westermann
Firmenkundenberaterin bei der Volksbank Bühl /// Bachelor of Arts - Fachrichtung Bank

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Shares