Watson öffnet Pforten für Fintechs

Veröffentlicht von Michael Merkel / 30. März 2017 / , / 0 Kommentare

Watson, die Software mit künstlicher Intelligenz die von IBM entwickelt wurde um in natürlicher Sprache Antworten auf Fragen zu liefern, öffnet die Pforten nun für Fintech-Entwickler. Dies bedeutet, die Programmierer können auf APIs (Programmierschnittstellen) der IBM Cloud for Financial Services zugreifen und diese in ihren eigens entwickelten Anwendungen nutzen. Aktuell ist die Plattform noch in der Beta-Phase und in die folgenden drei Bereiche unterteilt:

  • Daten
  • Vermögensverwaltung
  • Zahlungen

Es sollen in Zukunft weitere Bereiche wie Versicherungen und Hypotheken dazu kommen. Sehen Sie hier ein Video mit einer Übersicht über die IBM-Cloud:

Insbesondere Fintechs dürfte sich über diesen Schritt sehr freuen. Durch die Erweiterung der APIs von IBM Watson stehen den Entwicklern leistungsfähige Tools zur Verfügung, um die Anwendungen noch benutzerfreundlicher und kundenorientierter zu machen. Zum Beispiel im Bereich der Chatbots könnte man mit Hilfe dieser Schnittstellen ein viel besseres Kundenerlebnis schaffen. Der Anwender könnte sehr detaillierte Informationen über sein Vermögen vom Chatbot erhalten indem er ihm in natürlicher Sprache Fragen dazu stellt.

Wir dürfen gespannt sein, was sich die Fintechs mit Hilfe dieser Schnittstellen alles einfallen lassen. Was fällt Ihnen denn dazu ein?

Kommentare

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.